Behördlekneipe

Ünrig bis zum Abwinken auf Kosten des Hauses!

Archiv für November, 2008

16/11/08 Peinlich!

Sonntag 16. November 2008 von ts ts ts kanalbrachial

War es wieder nichts mit den UFOs, Aliens und so, ne. Davon ist auch wohl eh niemand ernsthaft ausgegangen, außer vielleicht dem “lustigen” Gabel-Knechter selbst… obwohl? Ach, wahrscheinlich noch nicht mal der!
Doch wer konnte ahnen, dass soviel inszenierter, zu einem gähnend abgrundtiefen Trash-Inferno mutierter Unterhaltungsschrott aus den unterirdischsten Katakomben der TV-Resterampe mit Call-In-Charakter über den Äther gehen würde?
Ob Uri Geller die Gage braucht um (endlich) in Rente gehen zu können? Oder der Rest der Beteiligten einfach mal wieder “im Fernsehen” sein wollte? Fragen über Fragen, die eigentlich nicht nicht wirklich von Belang sind. Spaßig war es ja trotzdem irgendwie…

In diesem Sinne: Nur hereinspaziert, die (Selbsthilfe-) Behördlekneipe hat natürlich geöffnet und gemeinsam lassen sich die erlääbten Unglaublichkeiten der vergangenen Nacht ja auch wieder einmal viel besser aufarbeiten! Der Ünrig steht bereit! ;)



 
 
:D

Kategorie: TV Trash, Wertgeschätztes | 141 Kommentare »

15/11/2008 We are not alone! (Uri Geller Spezial)

Samstag 15. November 2008 von Irexis

Heute Abend ist es endlich soweit! Der „Mystifier“ Uri Geller wird zusammen mit seinen Gästen Nachrichten ins All schicken.Nach seinen eigenen Angaben glaubt er schon sein Leben lang an Ausserirdische. Wahrscheinlich glaubt er auch an die Zahnfee und den Weihnachtsmann, den Uhrengnom und die Löffelverbiege – Elfe! Pro7 verspricht uns ein Unglaubliches Live Experiment das es so noch nie zuvor gegeben hat. Na da sind wir doch mal gespannt! Packt eure Alufolienmützen aus, kramt eure Hello Aliens – Begrüssungsplakate aus dem Keller und vielleicht fallen euch ja auch ein paar Fragen ein die Ihr den Aliens schon immer mal stellen wolltet. Macht euch bereit für eine unheimliche Begegnung der trashigen Art!

Kategorie: Liveblogs, TV Trash | 929 Kommentare »

14/11/2008 Sie sind unter uns!

Freitag 14. November 2008 von Irexis

Wer die Aliens im All sucht ist völlig auf der falschen Spur! Sie sind mitten unter uns!
Wir haben Ihre Identitäten aufgedeckt. Aus aktuellem Anlass stellen wir euch heute vor:
The Mystifier and his Crew:

Der Kopf dieser Organisation ist ein gewisser Uri Geller. Lange Jahre hat er sich damit zufrieden gegeben Löffel zu verbiegen. Doch das war nur ein Ablenkungsmanöver,den in Wahrheit plant er schon seit langem die Weltherrschaft an sich zu reißen! Seine rechte obere Hand ist Vincent Raven. Der Vertreter der Gattung Rabenvaterius Lockenstabus tritt immer zusammen mit seinem Raben Corax auf. Es ist nicht bekannt wer bei dieser Symbiose das Gehirn besitzt, wir vermuten der Rabe! Der Navigator der Crew ist eine gewisse Nina Hagen. Sie ist für die Öffentlichkeitsarbeit der Truppe verantwortlich. Seit Jahrzehnten arbeitet sie konsequent mit Ihrer Stimme und Ihrem Aussehen an der mentalen Zermürbung der Menschheit! Der Schriftsteller Erich von Däniken ist The Brain. Er entwickelte die Strategie der heimlichen Unterwanderung der Medien. Schon seit 1968 haut das an Schreib – und Redezwang leidende Alien ein Buch nach dem anderen auf den Markt. Sein Mystery Park in Interlaken (Schweiz) der als geheime Basis genutzt wurde ist auf Mysteriöse Weise verschwunden. Dass die Gruppe jetzt zum Angriff übergeht zeigt sein hinterhältiger Plan einen Mystery Park in Berlin zu errichten!
Morgen Abend auf Pro7 werden diese Vier versuchen Nachrichten ins All zu schicken. Ist das wieder nur ein neuer Versuch die Menschheit mit hirnloser Dummheit abzustumpfen, oder gar das Signal für den endgültigen Angriff!
The Little Kneipe is watching you Uri!
Morgen Abend ab 20:00 !

Kategorie: TV Trash | 347 Kommentare »

13.11.2008 Die Pfalz, der Pfälzer

Donnerstag 13. November 2008 von Sascha

Die Pfalz ist ein Teil des Landes Rheinland-Pfalz, ist aber geographisch nicht ganz klar einzugrenzen. Die größten Orte sind Ludwigshafen, Kaiserslautern und Pirmasens. Große Teile der Pfalz sind aber nicht wirklich dicht besiedelt, was den Pfälzer an sich aber nicht daran hindert, überall mitzureden, wenn sich ihm die Gelegenheit bietet. Dieses oft fälschlicherweise den Hessen zu erkannte Prädikat, lässt Pfälzer immer wieder in wichtige Funktionen aufsteigen, was aber der Rest der Menschheit nicht unbedingt immer als Vergnügen empfindet. Auch dem leiblichen Wohl ist der Pfälzer sehr zugetan, wie man an vielen Pfälzern gut erkennen kann. Beste Beispiele sind, neben den berühmten Pfälzern Helmut Kohl und Kurt Beck, auch die dicken Kinder von Landau. Wichtigste Utensilien sind für den Pfälzer Sitzgelegenheiten aller Art, auf denen man sich niederlassen und einen kleinen Schwatz von mehreren Stunden halten kann, sowie die obligatorische Flasche Wein bzw. das so genannte Dubbeglas, das den Pfälzer vor dem Verdursten schützt. Ob aus der Vorliebe für Sitzgelegenheiten auch das pfälzische Hobby des Aussitzens entstanden ist, kann bislang nicht belegt werden. Das dort, wo sich der Pfälzer niederlässt, auch gut gegessen wird, muss eigentlich nicht gesondert erwähnt werden.

Wichtigster Beitrag des Pfälzers zur deutschen Sprache war vermutlich das Wort Bimbes, was ein dort gebräuchlicher Begriff für Geld, bundesweit aber eher als Schwarz-Geld verstanden wird.

Kategorie: Wertgeschätztes | 120 Kommentare »

Stammtisch

Montag 10. November 2008 von Irexis

Ab heute werden wir nen verlängerten Ruhetag einlegen. Von Montags bis Mittwochs werden wir in der Stille sein um über den Sinn des Internets, ünrig in Dosen, das unheimliche gedängel in unserer Kneipe und andere seltsame Dinge zu meditieren. Unsere Erkentnisse werden wir euch dann von Donnerstags bis Sonntags wieder Live verraten ;-)
Der Stammtisch bleibt natürlich offen.

Kategorie: Stammtisch | 827 Kommentare »

09/11/2008 Hessen

Sonntag 9. November 2008 von Irexis

Nachdem Hessen ja in der letzten Zeit öfter Thema hier war, dachte ich mir es wird Zeit, die Eingeborenen dieses Ländchens mal ein bisschen näher zu durchleuchten.
Hessen liegt im Zentrum Deutschlands. Der Name Hessen leitet sich nach Meinung einiger Historiker vom Stammesnamen der germanischen Chatten ab, deren Siedlungsschwerpunkt im heutigen Nord- und Mittelhessen lag. Auch heute glaubt man noch, dass ein Hesse der Sauerkraut auf seiner Mütze trägt sich auf dem Kriegspfad befindet. Überhaupt sind Hessen ein sehr streitbares Völkchen, das keiner Diskussion aus dem Weg geht. Sie haben zu allem was zu sagen! Jahrtausende der Evolution sorgten dafür, das der Hesse eine Atemtechnik entwickelte die es Ihm erlaubt ohne Luft holen zu müssen über längere strecken auf seinen Gegner einzureden, bis dem das Blut aus dem Ohren läuft. Hat sich ein Hesse mal eine Meinung gebildet, lässt er nicht mehr davon ab! (Im allgemeinen Sprachgebrauch als Hessischer Sturkopf bezeichnet.) Erst in letzter Zeit treten so genannte Abweichler auf. Es lässt sich leider noch nicht feststellen ob es sich dabei um eine genetische Mutation oder eine Weiterentwicklung des gemeinen Hessen handelt. Die politische Lage dieses von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Thüringen, Bayern, Baden – Württemberg und Reinland Pfalz umzingelten Landes sieht für die nächste Zeit recht Schwarz aus. Aber wer weiß, vielleicht sehen die Hessen auch Rot, werfen sich mal wieder Sauerkraut auf die Mütze und graben den Kriegsbämbel aus! (sofern sie ihn wieder finden) Ansonsten Firedenspfeife rauchen! kommt immer gut ;-)

Kategorie: Wertgeschätztes | 144 Kommentare »

08|11|08 -U-U-

Samstag 8. November 2008 von gummifisch


∪ ∪
− − −
∪ ∪ ∪ ∪
− − −
∪ ∪ ∪ ∪
− − −
∪ ∪ ∪ ∪
− − −
∪ ∪ ∪ ∪
− − −
∪ ∪

Kategorie: Wertgeschätztes | 215 Kommentare »

07/11/08 Geschafft!

Freitag 7. November 2008 von ts ts ts kanalbrachial

Das Wochenende steht vor der Tür. Damit hat für die meisten Nachteulen und Käuze die zweitägige Schonzeit begonnen. Die helligkeitsscheue Spezies kann sich nun ohne widriges Weckergemöööpe am nächsten Morgen die ganze Nacht unter ihresgleichen tummeln und den Tag schlafend überbrücken, bis die nächste Nacht zu neuen (Un-)Taten ruft! ;)
 



 
Schuhuhuhuuu, die Nacht wartet! :)

Kategorie: Wertgeschätztes | 327 Kommentare »

06|11|08 Möööp, das;

Donnerstag 6. November 2008 von gummifisch

Ein von Nachteulen bisweilen benötigtes Hilfsmittel um wieder den Weg in die tagaktive Gesellschaft zurückzufinden. Dieses ebenso dringende wie ungeliebte Instrument wird in seiner extremsten und aufdringlichsten Ausprägung auch als “der Möööp” bezeichnet.
Kennzeichnend für das Möööp ist in der Regel ein mehr oder weniger enervierendes akustisches Signal welches die Nachteulen auf ein bevorstehendes Ereignis der Tageswelt aufmerksam zu machen versucht. Erzeugt wird dieses Signal von einer Apparatur, die allgemein als Wecker bezeichnet wird. Als Erfinder des ersten Weckers gilt ein Mr. Hutchins aus New Hampshire, USA. Das von ihm im Jahre 1787 konstruierte Gerät hatte allerdings nur eine unveränderliche Weckzeit um 4 Uhr morgens – eine Zeit, zu der manche Nachteulen erst damit anfangen, sich zur Ruhe zu begeben.
Neue Techniken ermöglichen inzwischen ganz andere Arten der Weckergestaltung, wobei das unten angepriesene Modell in Gegenden, in denen Schusswaffen frei zugänglich sind, auf Grund von Verwechslungen für Gefahrenmomente sorgen könnte:

Hereinspaziert, das nächste Möööp ist noch weit…

Kategorie: Wertgeschätztes | 198 Kommentare »

05/11/2008 Die Nachteule:

Mittwoch 5. November 2008 von Irexis

Diese possierlichen Tierchen gehören zur Gattung der Vögel bzw. Eulen. Sie sind nachtaktiv und treten seltsamerweise fast immer in Rudeln auf. Ihr bevorzugter Lebensraum ist das Internet, in dem sie in regelmäßigen Abständen immer an den gleichen Orten zu finden sind. Über ihr Aussehen ist wenig bekannt, man vermutet jedoch, dass große dunkle Augenringe zu einem der typischen Merkmale dieser Vögel gehören. Nachteulen sind sehr sozial veranlagt und pflegen auch untereinander rege Kontakte. Hat sich ein Rudel mal zusammengefunden, wird es schwierig dieses wieder zu trennen. Über das Jagdverhalten ist wenig bekannt. Auch über ihre Ernährung kann nur spekuliert werden. Ünrig, Schwarzbier und Kölsch scheinen dabei eine große Rolle zu spielen. Leider ist das Überleben dieser Spezies bedroht, da ihre Lebensweise in einer doch tagaktiv geprägten Gesellschaft meistens auf Unverständnis stößt. Also, wenn Sie am Tag einer Nachteule begegnen, zeigen Sie Verständnis! Sprechen Sie leise, und -wenn möglich- füttern Sie den Vogel mit Kaffee!

Kategorie: Wertgeschätztes | 303 Kommentare »