Behördlekneipe

Ünrig bis zum Abwinken auf Kosten des Hauses!

Archiv für Januar, 2009

31/01/2009 Der Troll

Samstag 31. Januar 2009 von Irexis

Guten Abend werte Leserinnen und Leser. Nachdem wir uns in unserem letzten Artikel mit einer Subspezies der Eule (Nachteule) beschäftigt haben, wende ich mich heute einer anderen, im Internet sehr verbreiteten Lebensform zu, dem Troll. Diese possierlichen kleinen, leicht reizbaren Gesellen findet man überall, wobei auch hier zwischen zwei Arten unterschieden werden muss. Der Trolluswasbinichlustikus ist ein kleiner Spaßvogel, der sich mit Vorliebe auf Kosten anderer amüsiert. Dabei kann er durchaus eine gewisse art Kreativität entwickeln, die für den normalen User vollkommen unverständlich bleibt. Über das Aussehen dieser Art ist noch wenig bekannt, da sie bei Entdeckung meist schrill kichernd flüchten. Allerdings scheint der Trolluswasbinichlustikus einen Auswuchs am Kopf zu haben, der wie eine Narrenkappe aussieht. Seine Hautfarbe wirkt etwas Monochrome was ihm das Aussehen einer Maus mit Hut verleiht.
Kommen wir zu der zweiten Art, dem Trollusrabulistikus. Diese Trollart zeichnet sich durch eine hohe Reizbarkeit aus, die, gepaart mir der für Trolle typischen Aggressivität, eine explosive Mischung bildet. Wird der Troll gereizt oder provoziert (beispielsweise durch eine andere Meinung als seine) geht er sofort zum Angriff über. Typisch für solche Angriffe sind eine hohe Zahl an ausgestoßenen Beleidigungen und die Missachtung jeglicher Umgangsformen. Hat sich ein solcher Troll mal in Rage geredet, hilft eigentlich nur ihm einen Sack über den Kopf zu stülpen, ihn in eine Ecke (oder stille Treppe) zu setzen und zu warten bis er sich von selbst wieder beruhigt. Das kann allerdings lange dauern. Wird er nicht ruhig gestellt, kann es zu einer Explosion führen, die für alle Beteiligten recht unschön sein kann. Die Lebenserwartung eines Trollusrabulistikus ist dementsprechend sehr gering.
Es wird empfohlen Trolle nicht zu füttern, denn hat man sie einmal angefüttert werden sie recht anhänglich bis lästig. Wenn man einen Troll unbedingt füttern muss, sollte man auf Aussagen zur Sache und Logik verzichten. Ein roter Hering genügt.


Kategorie: Wertgeschätztes | 291 Kommentare »

30.1.2009 Von Zündhütchen, HB-Männchen und anderen Explosivstoffen

Freitag 30. Januar 2009 von Sascha

Wer hat das noch nicht erlebt? Es gibt Tage, da möchte man einfach ausrasten. Der Ärger steht bis Oberkante Unterlippe und der Nächste, der um die Ecke kommt und was von einem will möchte man am liebsten auch wieder um diese Ecke bringen. Wenn derjenige dann den Ärger abbekommt, redet man von einem Zündhütchen (Der Autor weiß wovon er redet, er ist nämlich selber eins)
Anders verhält es sich mit dem HB-Männchen, das köchelt grundsätzlich vor sich hin, nimmt eine Menge Ärger in sich auf, um dann zu einem Rundumschlag auszuholen.
Dann gibt es noch Tellerminen. Diese gehen bevorzugt in bestimmten Situationen hoch. Je nach Stärke der Tellermine kann die Explosion schon mal heftig ausfallen.

Empfohlen werden bei solchen Menschen meistens Beruhigungsübungen wie Yoga. Ich kann da aber auch nur von mir sprechen: Das hilft nicht. Meistens endet das damit, dass ich denke: Wenn mich das nicht auf der Stelle beruihgt…explodier ich!

In diesem Sinne: Allen einen friedvollen Abend :mrgreen:

Kategorie: Wertgeschätztes | 17 Kommentare »

Stammtisch

Dienstag 27. Januar 2009 von Sascha

*Tisch abwisch, Schild aufstell*

Was ham’wer die Woche denn gelernt?

Früher war alles besser, denn es gab noch Kinderfernsehen. Das Gleiche sagt auch der Vatikan der sich geistig ins Mittelalter zurückbeamt. Wachablösungen inschbirieren auch Mendalischde, Männer lieben Kühlschränke und Uri Geller hat allgemeine Schwindsucht, mal sehen wie lange P7 sich das noch antut.
Übrigens: Nix Neues vom Schwabenguru…warten wir mal die nächste Woche ab *schauder*

Sofern uns keiner einen Strich durch die Rechnung macht, geht es nächsten Samstag weiter.

Kategorie: Stammtisch | 231 Kommentare »

27/01/2009 The next Uri Geller Act 3

Dienstag 27. Januar 2009 von Irexis

Das mystische Kasperletheater geht in die dritte Runde und es bleibt weiterhin langweilig spannend. „Mental Vamp“ Amila will ihre Todesangst überwinden und ihren Badespaßtrick noch mal vorführen, natürlich außer Konkurrenz und mit der Unterstützung des großen Mystifiers. Ihr Scheitern letzte Woche erklärte sie damit, dass dieses “Experiment” eine hohe Konzentration erfordere und die Verbindung zwischen ihr und Gosejohann einfach nicht stimmte. War wohl nicht ganz bei der Sache, der gute Simon, oder nicht blöd intelligent genug… wer weiß… Dieses Mal hat Pro7 vorgesorgt und mit Jana Ina Zarrella und ihrem Mann Giovanni genau die richtigen Nasen Prominenten eingeladen. Mein Tipp an die Gute, wenn ihr das Wasser bis zum Hals steht, einfach an der Reißleine der Lippen ziehen und den Schlauchbooteffekt ausnutzen!


;-)

Kategorie: Liveblogs, TV Trash | 413 Kommentare »

Männertraum

Dienstag 27. Januar 2009 von Irexis

Ein kleiner Einblick in die geheimen Wünsche der Männer ;-)



Mit Dank an Phips fürs ausgraben :-)

Kategorie: TV Trash | 4 Kommentare »

26.1.2009 Die dämlichsten Wachablösungen der Welt

Montag 26. Januar 2009 von Sascha

Im letzten Uri Geller Liveartikel konnte man ein Video des Recyclingmentalisten Aaron Crow, bei den niederländischen Leidensgenossen bewundern. Am Anfang des Videos ist Crow in einer Schrittfolge zu sehen, die mich spontan hieran

erinnerte.

Dies brachte mich auf die Idee, mal die Tube nach Wachablösungen durchzuforsten. Die dämlichschönsten Fundstücke sind hier nun zur Bewunderung freigegeben.

Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Wertgeschätztes | 71 Kommentare »

25|01|09 Yes, we vatican!

Sonntag 25. Januar 2009 von gummifisch

Der Vatikan ist nun auch auf der Tube aktiv und versucht über einen eigenen Kanal die Suche nach der Wahrheit und einer Antwort auf spirituelle Bedürfnisse der Menschheit voranzutreiben und die gute Nachricht sogar bis “to se ends of se örs” zu tragen.
Eine gute Nachricht erhielt auch dieser suspendierte katholische Priester von einem mildtätigen Richter, der mit einer sehr lebhaften Phantasie gesegnet sein muss. Anders kann man sich die Begründung für den Freispruch nicht erklären: …durchaus davon ausgegangen werden, dass es sich bei dem sexuellen Übergriff um einen „gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff“ gehandelt habe, der einen solchen Biss rechtfertigen würde. Der gute Gottesmann hatte einem Strichjungen in den Nico gebissen und dies damit begründet, dass er sich, während er gerade kniete und den Mund offen hatte, einem sexuellen Angriff ausgesetzt sah und gar nicht umhin konnte, das fremde Körperteil durch wildes Beissen aus seinem Mund zu vertreiben.
Vertrieben wurden vor 20 Jahren auch fünf katholische Würdenträger aus dem Schoss der Kirche, da diese Mitglieder der erzkonservativen und reaktionären Piusbruderschaft -aus Sicht des Vatikans- unerlaubte Handlungen durchführten und unter anderem ihre Messen wieder auf lateinisch halten wollten. Diese Exkommunikation wurde nun vom Papst in einem Akt väterlicher Milde zurückgenommen. Unter den wieder in Gnade Gefallenen befindet sich auch Bischof Richard Williamson, der vor Jahren schon den Holocaust leugnete und dieses nochmals mit einer abstrusen Erklärung begründete.

Was lehrt uns das? Vorsicht vor knieenden Priestern mit offenem Mund und Messen auf Lateinisch zu halten zieht eher eine Exkommunikation nach sich, als das Leugnen des Holocaust auf Englisch. Aber das kennt man ja schon, dass über diese Weltsprache eifrig Blödsinn verbreitet wird – for heaven’s sake!

Sake und Ünrig gibt’s übrigens in der Kneipe…



Kategorie: Politisches, Wertgeschätztes | 222 Kommentare »

24/01/09 Nostalgie TV III

Samstag 24. Januar 2009 von ts ts ts kanalbrachial

War das schön. Da es nur besagte drei Fernsehprogramme gab, war Fernsehschauen doch immer noch ein kleines Ereignis, manchmal sogar ein politisches – denn selbst so manche Kindersendung kam ganz schön subversiv daher.

Also fang’ ich mal am besten mit der recht antiautoritären und fast anarchistischen Rappelkiste an:
Ja, ja, da wurde doch tatsächlich in einer Kindersendung die Gleichstellung der Geschlechter propagiert, ebenso wie die ernstzunehmende Rolle von Kindern durch Eltern und andere Erwachsene. Nichts mehr mit “dutzidutzi”! Oft waren auch die tristen und beengten Wohnverhältnisse vieler Großstadtkinder ein Thema.
Auch das feuerrote Spielmobil war klasse. Aber ehrlich gesagt kann ich mich an die Geschichten kaum noch erinnern, sondern eben nur noch an das Spielmobil selbst und dass ich das immer angeschaut habe.

Eigentlich sehr bemerkenswert, wie man damals versucht hat idealistische Inhalte, die aus dem Geist der 68er resultierten, im öffentlich-rechtlichen Kinderprogramm umzusetzen.

Kann sich noch jemand an den grünen, kleinen Wassermann Plumpaquatsch mit Susanne Beck erinnern? Den lieb’ ich bis heute!
Oder an Emm wie Meikel mit Hanni van Heiden? Leider habe ich davon nichts auf Jutub gefunden. Emm wie Meikel war Kater (ebenfalls eine Handpuppe) und irgendwie auch Reporter. In kleinen Einspielern ging er dann vor Ort bestimmten Fragen auf den Grund, z.B.: Wie kommt das Bild in den Fernsehapparat, bzw. wie wird Fernsehen gemacht?
Am Anfang war Meikel allerdings eine Maus bis er entdeckte, dass er den Katzengreis in sich trägt.

Auch die tschechischen Kinderserien und -Filme haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Drei Nüsse für Aschenbrödel schaue ich mir noch immer, wenigstens teilweise, an Weihnachten an.
Schade nur, dass die Serien nicht öfter wiederholt werden. Wie z.B.: Die Wassermänner, die lebten im unterirdischen Kanalsystem einer tschechischen Großstadt (welche, weiß ich nicht mehr) und sammelten die Seelen der Ertrunkenen in kleinen Porzellantöpfchen. Fand’ ich ja damals schon ein bisschen gruselig.
Obwohl bei den tschechischen Produktionen fast immer dieselbe Besetzung an Schauspielern mitspielte, wurde es eigentlich nicht langweilig. Vielleicht, weil die Tschechen es damals wirklich raus hatten, mit viel Liebe zum Detail, Kinderfernsehen zu machen.

Den tschechischen Produktionen stehen die schwedischen, wie ich finde, allerdings in nichts nach. Vor allen anderen sind mir noch die Brüder Löwenherz / OF am besten in Erinnerung, schon das Buch von Astrid Lindgren war bisweilen sehr traurig, aber auch faszinierend.
Was gab es denn da noch? Michel aus Lönneberga oder Karlsson vom Dach, die Nervensäge.

So könnte ich noch ewig weiter schreiben… der Hase Cäsar, Lemmi und die Schmöker (nur hier leider ohne Ton), der kleine König Kallewirsch oder Jim Knopf und die wilde 13 in der Augsburger Puppenkiste, oder: Robbi Tobbi und das Fliwatüüt, nicht zu vergessen: die Vorstadtkrokodile und: Wir pfeifen auf den Gurkenkönig :shock:

Allgemein denke ich, hatte das Kinderfernsehen der 60er bis 80er noch einen anderen Anspruch, dem es gerecht werden wollte – im Gegensatz zu heute.
Wenn ich an die Teletubbies denke… wird mir ganz schlecht. Gut, das ist aber auch ein krasses Beispiel!


Hui, politsches Kinderfernsehen:
 

 
 
;)

Kategorie: TV Trash, Wertgeschätztes | 140 Kommentare »

Stammtisch

Dienstag 20. Januar 2009 von Irexis

Was für ein Wochenende! Samstag tauchte unser Spiak mal wieder auf, Sonntag durften sich die Hessen das Elend ihrer Parteien nochmal so richtig zu Gemüte führen :mrgreen: Barack Obamas Amtseinführung stand genau so an wie eine weitere Folge von The Next Uri Geller Jetzt wirds aber dringend Zeit für ein paar Tage Erholung! Oooohmmmm
Wir sehn uns am Samstag 8)



Kategorie: Stammtisch | 89 Kommentare »

20/01/2009 The next Uri Geller: Act 2

Dienstag 20. Januar 2009 von Irexis

The Next Uri Geller

Und weiter geht es mit der langweiligsten, einfallslosesten sensationellsten, unheimlichsten, und überhaupt allerbesten Show die Pro 7 dem Publikum zu bieten hat! Im 2ten “Act” von the Next Uri Geller überaschen uns die letzten 6 Clowns Zauberer Mentalisten mit ihren übersinnlichen Fähigkeiten.
Wird uns Waayatan beweisen können das er einen Schatten hat? Wie viel wird uns Amila von sich zeigen? Geht das doppelte Mentalottchen endlich getrennte Wege? Welche Körperteile wird sich Aaron Crow durchbohren und was macht noch mal Manuel Horeth?
Natürlich dürfen die Prominenten auch nicht fehlen. Heute zu Gast im Studio: Mariella Ahrens, Queensberry-Sängerin Gabriella und Comedian Simon Gosejohann.
Mutig, mutig von „Löffelchen“ Geller sich solche kompetente, kritischen Gäste ins Studio zu holen. Es wird wieder spannend *gähn*


Bei Uri Geller wird nichts weggeworfen, da werden sogar Mentalisten wiederverwertet. Schön in Alufolie eingepackt halten die mindestens ein Jahr!

Aussen Toppits® innen Mentalist ;-)

Kategorie: Liveblogs, TV Trash | 199 Kommentare »