Behördlekneipe

Ünrig bis zum Abwinken auf Kosten des Hauses!

Archiv für November, 2009

Bauer sucht Frau… Abschied und Neuanfang

Montag 30. November 2009 von Irexis

Langsam wird es Zeit sich von einigen unserer Traumpärchen zu verabschieden. Und so sahen wir Markus und seine Yvonne auf niedlichen Ponys in den Sonnenuntergang hoppeln, Bauer Clausen brachte (trotz der hohen Spritpreise) seine Andrea ,in deren Herzen die Eroberung schon ein Stück weit fortgeschritten ist, unter Ohauauaua an den Bahnhof und der enthaarte Tobias glühte seine Kerstin noch ein letztes Mal an was das Zeug hält. Leider wohl nicht genug geglüht
Kerstin: „An eine Hochzeit denke ich im Moment gar nicht!“ Ah,ja…

Auch von Heike, der vor Temperament sprühenden Hannoveranerin mit Hang zu landschaftlichen Höhepunkten müssen wir uns wohl schweren Herzens verabschieden. Bei einem romantischen Abendessen (keine Gnudschi dafür sauersüßer Rotwein), gesteht sie Dieter ihre Leidenschaft für die Modewelt und Heidi Klum, da kommt sie mit den Kühen irgendwie nicht klar. Heike, wir werden dich schmerzlich vermissen, aber vielleicht sehen wir dich ja wieder, irgendwo in Paris, Rom, Wolfenbüttel?

Auch für unser Traumpaar Narumol und Josef geht die Hofwoche zu Ende. Wie es bei den beiden wohl weitergeht.

Dafür durften wir in der letzten Folge schon den fröhlichen Holzbauern Maurizio und seine strenge Conny kennenlernen. Irgendwie war sie ja nicht so begeistert von Maurizios Häusle. Da hat sich der italienische Casanova ja ne richtige Xanthippe ins Haus geholt. Zu den süßen Klängen von Italo – Pop konnten wir zusehen wie ihr Gesicht immer länger wurde. Ob der fröhliche Bauer da noch viel zu lachen hat?

Es bleibt spannend….



Kategorie: Liveblogs, TV Trash | 734 Kommentare »

27.11.2009 = Alienday?

Freitag 27. November 2009 von Irexis

Jedenfalls wenn man diversen Gerüchten glauben darf, die dem investigativen, taxifahrenden, fotografierenden, Bücher schreibenden Ex Germanier und ehemals Ritter Jo Chemrad zugetschännelt wurden. Danach soll der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika auf der ganzen Welt bei verschiedenen TV Stationen Sendezeit gebucht haben, um der Welt das größte Geheimnis ever zu enthüllen. Jaaa Leute, die Amis waren mal wieder Erster! Die haben doch glatt schon seit Jahren gute Beziehungen zu mindestens 6 verschiedenen netten und freundlichen ausserirdischen Rassen. Im GM Vorstand sitzen die allerdings wohl eher nicht.
Merkwürdig nur, dass Bill Ryan dieses Superduupergeheimnis schon ausgeplaudert hat. Jaja, so ist das eben mit Geheimgesellschaften, Verschwörern und Regierungen, die können kein Geheimnis für sich behalten. Quasselköppe! Alle zusammen!


Kategorie: Neues aus Absurdistan, Wertgeschätztes | 266 Kommentare »

Das Beste an Augsburg ist der Zug nach München

Dienstag 24. November 2009 von gummifisch

Dieses Zitat wird Bert Brecht zugeschrieben, der seine Kindheit und Jugendzeit in der schönen alten Fuggerstadt verbracht hat. Ähnliches wird nun auch ein weiterer Bürger der Stadt empfinden, nachdem er eine Abmahnung nebst Kostennote in Höhe von 1890 Euro auf Betreiben seiner Heimatstadt erhalten hat.

Abmahnung – doch etwa nicht schon wieder in Verbindung mit dem Internet? Leider doch.
Michael Fleischmann hatte gemeinsam mit zwei Freunden geplant, einen Blog über Internet, Technik und öffentliches Leben zu erstellen. Da alle drei stolze Bürger ihrer Stadt waren, hat man sich hierfür die Domain “augsburgr.de” registrieren lassen. Bevor der Blog jedoch so richtig online ging, hat man vorsichtshalber höflich bei der Stadt nachgefragt und um eine Genehmigung zur Verwendung des Namens gebeten. Aber von der Stadt kam weder die erhoffte Genehmigung noch eine Absage – dafür aber die, in solchen Fällen nun wohl schon obligatorische, Abmahnung eines Anwalts, der seine Dienste mit stolzen 1890,91 Euro in Rechnung stellt. Dabei darf der Abgemahnte sich noch glücklich schätzen, denn der Streitwert in Höhe von 50.000 Euro sei “entgegenkommend niedrig” angesetzt worden. Kommt mir irgendwie bekannt vor…

Ach, übrigens hat die Stadt Augsburg unlängst die Kampagne “Lebe mich. Dein Augsburg” in’s Leben gerufen, mit der die Stadt innovative und mutige Wege der Kommunikation gehen will. Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Gribl stellt das so dar: “Wir möchten eine Haltung vermitteln und ein Klima erzeugen, die von Bürgerbeteiligung, Dialog und von gemeinsamem Anpacken geprägt sind“.
Ahh ja, so sieht also Bürgerbeteiligung und Dialog in der Fuggerstadt jetzt aus. Tolles Klima – was’n Fugg!

Update: Nachdem die Abmahnung eine Riesenwelle im Internet gemacht hat, hat der Oberbürgermeister, der nach eigenem Bekunden den Fall bislang nicht kannte -obgleich die Anfrage der Genehmigung direkt an das OB-Referat adressiert war- nun entschieden, dass der Abgemahnte die Anwaltskosten nicht zu begleichen habe.

Kategorie: Texte und Getippsel, Wir sind überall | 547 Kommentare »

Bauer sucht Frau oder: Ick bin fick und fertig!

Montag 23. November 2009 von Irexis

Endlich! Nachdem der Reichsgeneral Hornauer gen Thailand abgezischt ist, kann man sich mal wieder den wirklich witzigen Seiten des Trashs widmen. Die momentane Staffel von Bauer sucht Frau hat alles was ‘ne ordentliche Trashserie so braucht. Die Bauern sind zum Kugeln und die Mädels stellenweise so was von… *hüstel*. Vom “frommen” Milchbauern, der zwar seine Seele durch Gebete reinhält aber sonst von Sauberkeit nicht so viel hält über den (finde ich :mrgreen: ) sympathischen, patenten Pfälzer bis zu dem, seine Hände nicht im Griff habenden Fummelkönig aus Nordfriesland ist mal wieder alles vertreten. Den goldenen Klappspaten der Staffel bekommt der “romantische Weinbauer” Tobias verliehen, der seiner angebeteten Kerstin triefend hinterher lechzt. Ob er sein “Endziel” erreicht?
Lehnen wir uns also zurück und schauen zu, wenn Herr Clausen erotische Gedanken hegt, warten wir darauf ob Heike ‘ne dicke Herpeslippe riskiert und hoffen, dass auch der feurige Italiener Maurizio endlich zum Zuge kommt!


Und am Ende werden auch wir sagen:

Kategorie: Liveblogs, TV Trash | 264 Kommentare »

Gefreiter, wegtreten!

Freitag 20. November 2009 von Irexis

Er hat’s wieder getan! Immer wenn man denkt, Der Master of Desaster hat den Höhepunkt seines Irrsinns erreicht und seine Aussagen sind durch nix zu toppen, setzt er noch eins drauf! Wohl das einzige Talent, das dieser Mann wirklich hat.
Dachten wir, dass er mit seinen denkwürdigen Votzenaussagen nun wirklich den Gipfel seiner Reise in den telemedialen Wahn erreicht hätte, wurden wir gestern Abend mal wieder eines Besseren belehrt.
Da sitzt der Herr über Licht und Liebe (und natürlich der Doitschmarkt!) doch mit verzücktem betroffenem Gesichtsausdruck an seinem Orangetable und schwadroniert mit einem angeblichen Berufsoldaten (in Ausbildung!) über Taliban, Einzelkämpfer, den bösen Ami, Winnenden (klar :roll: ) und -wen wundert’s- über sich. Hornauer, der sich mittelmäßig allgemein politisch informiert (boah) weiß Bescheid über psychische Schäden doitscher Soldaten, das Herausfallen aus dem Männlichen in’s Weibliche, falsch drehende Chakren und das Vertuschen und Verschleiern der Regierung und der Medien dessen, was da wirklich los isch (huch, wie? Wir haben damit nichts zu tun?). Schließlich ist es ja bei ihm im Medienbereich wie bei ‘nem Soldaten: immer am Puls!
Einig sind sich der Führer des heiligen doitschen Königreiches und der kleine Kadett iA darüber, dass der doitsche Soldat und seine Arbeit nicht doitschgenug gewürdigt wird. Nett auch, wie der kleine Zinnsoldat sich über die Afghanen äussert: “Man müsse da neutral reingehen” meint er, und “viele sagen, die Afghanen wären ganz komische Menschen, um hier jetzt nicht ausfällig zu werden”. Na das nenn’ ich doch mal die richtige Einstellung für ‘nen Soldaten. Aber wir schweifen von dem für Horni wichtigen Thema ab: Horni!
Wenn er Färnsähn mache, meint er, seie das für ihn auch wie Läbensgefahr. Wenn er ‘ne Livesendung mache wären da “tausend Geier” im Aufsichtsbehördle (na bitte, da sind wir ja und gleich soviele) die genau darauf achten würden, ob er einen Fähler macht! Hätte er blos mal über diesen Satz ein wenig selbstreflektiert!
Mit sicherer Zielstrebigkeit und einem unnachahmlichen Gespür für Peinlichkeit steuert der Spiak auf den Höhepunkt der Sendung zu.Und so steht da am Ende ein, in seiner Hermann-Göring-Gedächtnisun(i)form strahlender, Telemedialer Hans Wurst und lauscht strammstehend und andächtig den ersten beiden Strophen der Deutschlandhymne, während ein, gemessenen Schrittes heraneilender Jünger einen Kasten voller -natürlich vom Guru mit dem PUSTEsegen geheiligter- Doitschmarkt einem nicht minder stramm stehenden Möchtegernhelden überreicht. Film ab:


Kanal Telemedial: Impressionen aus dem Bunker from Neniell on Vimeo.

Das ganze Drama kann man sich hier ansehen!


Und dann war da noch das hier :mrgreen:

Kategorie: The Master of Desaster | 606 Kommentare »

Am Rande erwähnt…

Donnerstag 19. November 2009 von Irexis

So, und jetzt noch was zu diesem H5 Forum und seinem Admin:

Ich fand die Idee einer angeblich neutralen Plattform zum Thema Hornauer eigentlich ganz witzig, dachte ich doch tatsächlich, da wären sinnvolle Diskussionen möglich und irgend jemand von den Sparlampen hätte so viel Grips im Kopf, einem völlig Verkopften so wie mir mal den ganzen Telemedialen Firlefanz zu erklären. Ich hätte wissen müssen, dass so was nicht funktioniert :roll: Wie der Herr so’s G’scherr…

Gab’s anfangs noch ein paar Lichtblicke “drüben” (Diskussionen mit Jennah, Wellengang dem Herrn Ming, sonofadevil z.B.) stellte sich schnell raus, dass die Administration dieses “Freien Forums” mitnichten neutral war. Was nicht in Lichts merkwürdiges Weltbild passt, wird zensiert, ist böse, garantiert vom Behördle und überhaupt hat Licht immer Recht! Was nicht in sein krudes Weltbild passt, wird passend gemacht. Ich habe noch nie einen Menschen erlebt, der das selektive Lesen so gut beherrscht, wie der überdrehte Dynamo!
Die Krönung des Ganzen ist nun dieses “Wer ist Frank/Tun/Gedeck/Jane und was weiß ich noch wer” Spiel, in dem auch schon mal nicht davor zurückgeschreckt wird, Useraccs zu knacken und was weiß ich nicht noch alles. Hut ab, Licht steht in seiner Paranoia der des Herrn Hornauers in nichts nach. Mal gespannt, wann er behauptet der Verfassungsschutz würde sein heiliges Forum unterwandern :roll:

Da zetert das Lämpchen ständig wie böse das Behördle ist, ist sich aber nicht zu schade hier ständig seine dämlichen Links zu seinem Forum zu setzen, in der Hoffnung er bekommt vielleicht ein bisschen Traffic und der ein oder andere lässt sich doch zu ‘nem Kommentar bei ihm hinreißen, sodass er sich den auch wieder hübsch zurechtlegen kann wie er möchte. Scheinbar macht es doch nicht soviel Spaß sich mit Erdokam über die Heiligkeit des Spiaks oder mit Silvio über dessen eigenes Potential als Guru zu reden. Frei nach dem Motto “Meine Meinung steht fest, verwirren sie mich nicht mit Tatsachen!” wird fröhlich vor sich hingetippselt, wie toll doch der Spiak ist, wie toll man selbst ist und wie schlecht alle anderen. (vorzugsweise das Behördle natürlich. Wir sind ja schließlich an allem schuld!)

Den Master of Desaster und seine Monologe zu ertragen ist etwas, das wir freiwillig tun (ich kann nicht glauben, dass ich das gerade schreibe :roll: ) – schließlich ist er ja der Godfather des Esotrashs. Aber Licht und seinen Kindergarten müssen und wollen wir (die Mods der Kneipe) uns nicht reinziehen. Wer gerne Kasperletheater spielt, ihr kennt den Weg, aber hier werden in Zukunft alle Links die zu der Paranoiden Keimzelle führen modifiziert, so dass solche Missverständnisse wie gestern gar nicht mehr entstehen können.

Wir wollen einfach nicht den Alleinunterhalter für diese Telemedialen Hampelmänner geben, sollen sie sich von ihrem Maischder erleuchten lassen, Deutschmarkt stricken oder sonst was…


Und ja ihr telemedialen Dunkelfunzeln, wir sind so richtig schön evil!

:twisted:

Kategorie: Wertgeschätztes | 806 Kommentare »

Sodom und Gomera im Aufsichtsbehördle!

Mittwoch 18. November 2009 von Irexis

Anstand, Sitte und Moral sind ja bekanntlich das höchste Gut eines Behördlers. Schließlich sind wir ja die strengste und geheimste Geheimbehörde wo gibt! Unsere Mitarbeiter sind immer darauf bedacht ihrem Ruf gerecht zu werden!
Alkohol, Drogen, Sex und Rock’NRoll
Dinge von denen ein Behördler sich immer weit entfernt hält, ja die Worte noch nicht mal in den Mund nimmt! Und nun DAS:

Dekadenz und Wollust überall! Alkohol und Sexexszesse in der Abteilung für innerbehördliche Kommunikation (Skype), im Forum fallen alle Hemmungen ,die Abteilung Flachwichser auf Yuutuub lebt hemmungslos ihre Fantasien aus und auch vor unserem Haubtnachrichtenportal macht der Sittenverfall keinen Halt!

The Aufsichtsbehördle - Gemeinsam gehen wir ins Wassermannzeitalter

Wie konnte es nur soweit kommen? Welch teuflischer Geist hat vom Aufsichtsbehördle Besitz ergriffen? Hat der globale Parasit zugeschlagen oder war es gar der Spiak, der mit seinen unterirdischen Monologen der letzten Tage die Behördler völlig enthemmt hat? Müssen wir den Darkroom der Kneipe erweitern? Fragen über Fragen…

auch…. ich… spüre… kann…nicht….anders…….

Muhahahahaha :twisted:

Kategorie: Texte und Getippsel, Wertgeschätztes | 528 Kommentare »

17.11.2009 Habemus!…Watt?…Nix!

Dienstag 17. November 2009 von Sascha

Momentan ist ganz Deutschland am Suchen. Bauern suchen Frauen, Bürgermeister suchen Investoren, Die Koalition sucht den Frieden, Horni sucht nach einer Möglichkeit Geld zu kriegen, Jeet sucht Leute die ihn abzocken, die Germanen suchen Jessie, und ich suche… :oops: das gehört nicht hierher.

Aber fangen wir vorne an: Wieder gibt es eine Staffel Bauer sucht Frau. Nachdem in der letzten Staffel Hühnerbauer Hansi aus dem Diemeltal Nordhessen repräsentierte, schlägt nun die Faust der Gerechtigkeit zurück und in der Pfalz zu. Bauer Markus sucht einen “dunkleren Typ” wenn man der Webseite glauben darf. Dabei weiß ich gar nicht, ob das so gut ist, denn womöglich findet er seine Angebetete in der dunklen Pfalz am Ende gar nicht wieder.
Auch auf der Suche ist der Bürgermeister der nordhessischen Stadt Hofgeismar, wie man gestern im ZDF sehen konnte. Der versucht seit einigen Jahren das Luftschloss Ferienresort Beberbeck an den (arabischen) Investor zu bringen. Der Investor will aber nicht. Inzwischen dürfte die Liste der Absagen länger sein als Rapunzels Haar. Was dem geneigten Zuschauer beim Betrachten des Films aufgefallen ist: Die meiste Zeit hat’s nur geregnet. Für einen Nordhessen ist das nichts besonderes, aber jemand der in dieser Region Urlaub machen will (im größten Resort Europas mit 5 Hotels, 5000 Betten, 3 Golfplätzen, einer Reitsportanlage mit Poloplatz, und und und) sollte eher eine Schwimmausrüstung als Sonnencreme mitnehmen.
Auch in einem Schloss und zwar in Brandenburg (nicht was sie schon wieder Denken) sitzt heute die Koalition zusammen und diskutiert: Über Steuern, Steuersenkungen, Steuererhöhungen, umsteuern, ansteuern, Aussteuer. Ergebnis: alle werden sich wieder lieb haben – bis Sonntag. Dann erscheint die BamS und mit ihr das nächste Interview, das in der Koalition für Knatsch sorgt. Woher ich das weiß? Ich kann tschänneln :!:
Womit wir wieder beim Schwabenschwafler sind. Der sendet jetzt wieder regelmäßig, aber in der Regel auch nur mäßig. Wie wir erfahren haben, hat er die Laktaten aus seinem Haus in Füssen geworfen. Wahrscheinlich wird er ihnen mit Deutschmarkt gedroht haben. Wer würde da nicht nachgeben und das Feld räumen? Wie weiter bekannt wurde, will er da sein Fernsehzentrum hochziehen. Einen Namen hat das 37. Kind auch schon: FDZ – Für Dumme Zuschauer. Ob Horni dafür auch in der Postille der Allgäuer AZK, der AZZ, wirbt, ist aber noch nicht bekannt.
Ebenfalls in Bayern, aber an einer anderen Ecke sucht der italienische Medienmogul Jeet möglichst unseriöse Kunden, für sein wenig seriös wirkendes Internet TV. Seitdem die Germanen die Segel gestrichen haben ist ziemlich Ebbe beim Jeet.
Bleibt noch Jessie, der ist komplett von der Bildfläche verschwunden.

Kategorie: Texte und Getippsel | 565 Kommentare »

14.11.2009 Stammtisch

Sonntag 15. November 2009 von Sascha

Und schon wieder ist eine Woche rum. Die telemedialen Kollateralschäden waren aber recht gering, weil der DesasterMaster (DM) auf seiner Deutschmarkt (DM) hängenbleibt. Dafür hat er jetzt die alten Geräte von der Voksbank Welzheim (VW) abgegriffen, die ansonsten teuer hätten entsorgt werden müssen. Dafür freut sich EnBW, dass die Maschinen wieder in Betrieb sind, fressen die doch so viel Strom, dass die Laufzeit des AKW’s Neckarwestheim wohl verlängert werden muss. Was EnBW noch nicht weiß: Die Rechnung wird in Deutschmarkt bezahlt.
Auch politisch war dies eine interessante Woche. Wir hatten 20 Jahre Mauerfall und die Erkenntnis, dass Angela Merkel in dieser geschichtlichen Stunde (für Pfälzer: gechichtlich) in der Sauna weilte. Womit sie sehr nah bei den Berliner Grenztruppen war, denn geschwitzt haben die in dieser Nacht sicherlich auch. Trotzdem war das allemal angenehmer, als der Zustand der christ-liberalen Koalition, in der nach gerade mal 10 Tage der Streit um die künftige Steuerpolitik eskaliert ist. Und wieder fühlt man sich an einen Sandkasten erinnert, in dem der kleine Wolfgang sagt: “Es gibt kein neues Steuerkonzept!” und der liberale Kindergarten zurückplärrt: “Gibt es wohl!” In vergleichbaren Situationen in der Vergangenheit forderte die Guido bislang immer Neuwahlen. Vielleicht werden meine Ohren ja schlechter, aber gehört hab ich diesmal nichts.

Wenn ihnen langweilig ist, und ihnen das Geschwafel des Schwaben-Bankiers etwas fehlt, hab ich vielleicht Ersatz. Schauen sie phoenix. Da ist noch bis Sonntag SPD Parteitag. Geniessen sie, wie die Genossen aus ihrem Stimmungstief rauskommen. Ist nicht ganz so einschläfernd, aber auch nicht unterhaltsamer.

Einen Geheimtipp hab ich für Montagabend: Da läuft im ZDF um 0.20Uhr (also eigentlich am Dienstag) der Film “Henners Traum”, über den Bürgermeister einer nordhessischen Kleinstadt, der auszog, in seiner Gemeinde das größte Ferienresort Europas zu errichten.

Kategorie: Stammtisch | 1,077 Kommentare »

11.11.2009 Die Wahrheit über die Deutschmarkt

Mittwoch 11. November 2009 von Sascha

Stuttgart: Ein erschütternder Bericht erreicht uns heute aus der schwäbischen Metropole am Neckar. Dort versucht seit Stunden eine männliche Person eine Art von Geld unter die Leute zu bringen. Wie Augenzeugen berichteten tauchte der Mann gegen Mittag vor der dortigen Karstadt-Filliale auf, und steckte Passanten unaufgefordert Geldscheine zu. Wie diese feststellten, handelte es sich dabei um wertlose Deutschmarktscheine.
Wie verzweifelt dieser Mann sein muss, zeigt sich an den Worten, mit denen er sein Geld verteilt: “I hon e ganz Lager voll, mit dene Geld; I bin die alte Bank von Württemberg; Wennschd mi anrufschd, bekommst noch eh Nutze dazur; I honn scho de Käks mit den Geld kauft, unn jetz seit ihr dran!” dies wird auch indirekt vom einzigen Mitarbeiter der alten Bank von Württemberg, einem gewissen Machmed (Name von der Redaktion geändert) bestätigt: “Wir sind voll mit Deutschmarktscheinen bis unters Dach. Bislang konnten wir erst 3 Umschläge veräussern, der Dritte ging an einen Herz5 Empfänger, namens Licht. Wenn wir dieses alles nicht innerhalb von einigen Wochen loswerden, wird das heilige deutsche Königreich den Staatsbankrott erklären müssen!”
Ob dieser blonde Mann mit fettigem Haar demnächst unter den Stuttgarter Neckarbrücken übernachtet, oder ob es noch eine Chance gibt, erfahren sie excklusiv nur hier, oder woanders.

Kategorie: The Master of Desaster | 701 Kommentare »