Behördlekneipe

Ünrig bis zum Abwinken auf Kosten des Hauses!

Archiv für März, 2010

27.3.2010 !LIVEBLOG! Franken Domina goes Jeet

Samstag 27. März 2010 von Sascha

Nein, damit ist nicht unsere www gemeint, sondern die ehemalige Fürther Landrätin Gabriele Pauli. Denn diese wird soll sich heute um 11Uhr (nach anderen Angaben um 13Uhr) in den Räumen der Gaststätte zum Schwan in Schwanstetten einfinden, um einen Vortrag zum Thema “Mut zur Freiheit” zu halten.
Dies wäre an sich nicht weiter erwähnenswert, würde diese Gaststätte nicht dem “Zentralrat souveräner Bürger” als Anlaufstätte dienen. Eine der Hauptfiguren des ZSB ist Claudia Aumüller-Karger, die u.a. auch Verbindungen zu live net concept 2010 von Uwe Behnken hat. Während eines Sommerfests des Lnc-2010, das zusammen mit Neue Impulse Treff veranstaltet wurde, stellte Claudia Aumüller-Karger den dortigen Gästen Jessie Marsson als Kaisernachfolger vor, der eine der Haupfiguren rund um das Fürstentum Germania war.

Übertragen werden soll der Vortrag auf Jeet.TV

Artikel in der Presse:
Nürnberger Nachrichten vom 20.03.2010
Schwabacher Tagblatt vom 25.03.2010
Süddeutsche Zeitung vom 25.03.2010

So, genug der Vorrede, auf zum Liveblog, und schönen Samstag!

pauli im schwan

Mittlerweile gibt’s die ganze Komödie in 2¼ Akten auch auf sevenload:
1. Vorstellung “Bündnis der Linde” (blablub)
2. Rede Dr. Gabriele Pauli (das übliche)
3. Fragen und Diskussion (bitte anschnallen!)

Kategorie: Liveblogs, Neues aus Absurdistan | 1,046 Kommentare »

Der Jo war da

Donnerstag 25. März 2010 von gummifisch

…und hat uns erklärt, wie das mit einer Sezession im Allgemeinen und dem Fürstentum Germania im Besonderen so läuft.
Also die Sezession funktioniert so: man braucht eigenes Land (Grösse ist unwichtig), ein eigenes Volk (so ein paar hundert Leute – hierbei hilft das Internet) und eine Staatsgewalt, die aber jetzt nicht näher erörtert wurde (wir sind wohl stillschweigend übereingekommen, dass wir beide Gewalt ablehnen und das somit kein Thema für uns ist). So, die drei Elemente haben wir, jetzt stellen sich alle noch schön im Kreis auf, fassen sich an den Händen und rufen laut: “Fürstentum Germania”. Fertig. Das war’s schon. Ja. Der Staat ist ausgerufen und die Sezession ist vollzogen …glaubt der Herr Conrad.

Aber das ist doch ganz klar. Was soll denn das? Eine Infrastuktur bekommt man ja nicht geschenkt. SIE benutzen ebenfalls Infrastruktur, die viele Menschen aufgebaut haben.
Ein Staat, der so klein ist, muß natürlich erst wachsen und diese Strukturen aufbauen.

Infrastruktur, Autarkie? Kommt alles später, wenn wir grösser sind. Der Staat ist doch noch so klein und muss erst wachsen. Solange müssen eben die anderen Staaten mal aushelfen, wenn Not am Mann ist. Das ist schliesslich menschlich und selbstverständlich. Böse in den Finger geschnitten und keine Salbe da? Schnell beim Nachbarn verarzten lassen und ihm dabei den Teppich vollbluten. Der Strom fehlt? Zwack dir was vom Nachbarn ab. Die Mülltonne quillt über? Schmeiss’ den Dreck dem Nachbarn über’n Zaun. Weil der Nachbar ja eigentlich ein blödes Arschloch und voll der Spiesser ist.
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Von Fürstentümern und Königreichen | 126 Kommentare »

Fragen an Jo

Sonntag 21. März 2010 von gummifisch

…so heisst nun eine Rubrik des neuen Bildungskanals Bewusst.tv. Der Macher Jo Conrad will dort über Fragen sprechen, die ihm besonders am Herzen liegen. Als mittlerweile arbeitsloser Propagandaminister des Fürstentum Germania wurde nun sein Herz durch eine Information, die er seiner Fernsehzeitung entnehmen durfte, mit neuem Mut erfüllt. Dort war zu lesen, dass das Fachwort für die Loslösung eines Bundeslandes Sezession heisst und dass so eine Sezession völkerrechtlich nicht verboten ist.
Vermutlich ohne gross nachzudenken verkündet er beschwingt die frohe Botschaft in… nein, nicht im Bildungskanal, sondern gut versteckt in seinem Freigeistforum und legt in der Diskussion noch mal nach:

Natürlich ist das nicht gut gelaufen, aber das läßt sich nun mal nicht voraussagen, was passiert, wenn man eine Basisdemokratie aufbauen will.
Natürlich sieht es von außen nicht doll aus, aber es ist nicht gescheitert. Der Staat existiert.
Und es kommt bei einer Sezession nicht dadrauf an, wie groß das Land ist oder in welchem Zustand die darauf befindlichen Gebäude.
Aber natürlich kann man das von außen leicht belächeln und sagen, das hätte man auch vorher wissen können.
Dennoch ist die Sezession legitim, weder die BRD, die EU noch der Vatikan hat innerhalb eines Jahres widersprochen.

Soso, der “Staat” existiert also. Lassen wir mal den Unsinn mit dem Widerspruch ausser Acht, den Vatikan in Ruhe – der hat zur Zeit gewiss andere Sorgen – und wenden uns dafür ganz praktischen Überlegungen zu.
Vor etwa einem Jahr war man mitten drin in der “Staatsgründung” und das Schloss war – im Gegensatz zu diversen germanischen Foren – noch frei zugänglich. Versetzen wir uns in diese Zeit zurück und untersuchen doch mal an Hand der folgenden drei Szenarien die Souveränität dieses “Staates”:
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Von Fürstentümern und Königreichen | 551 Kommentare »

19.3.2010 Spenden statt senden?

Freitag 19. März 2010 von Sascha

Unbeständigkeit ist ja des Ignorierten Geschäftsprinzip, deswegen ist es auch momentan ein bisschen wie Lotto ob er sendet oder nicht (statt 6 Richtige, 1 Falscher und statt Millionen, Langeweile).
Wie schön wäre es doch (für Ihn und auch für uns), würde er sein Geld besser anlegen. Beispielsweise bei den Liberalen. Da kann man, mit ein wenig finanzieller Beihilfe, spannende Auslandsreisen machen: Steaks essen in Argentinien, Fussballstadien gucken in Brasilien, Sushi schlabbern in Japan… . Da bekommt man was geboten! Da ist für Unterhaltung gesorgt.

Aber: Was macht der Mann mit der Kappe mit dem Preisschild (Das Grausen von Plüderhausen)? Ruft sich zum König, Prinz (ohne Rolle), und wasweissich aus. Hilft aber alles nicht (nicht mal schlecht gespielte Wutausbrüche, mit der er nicht mal Richterin Salesch überzeugen würde). Jetzt hat er nur noch seine Horz 5 Schranzen um sich und die sind sogar in des Ignorierten Hirn noch langweiliger als der Ignorierte selbst.

Ich denke da hilft nur Eins (und wir werden es dieses Jahr noch sehen): Horni packt seine gesamte Deutschmarkt in einen orangenen VW-Bus der Marke Ford Transit, fährt mit dem ganzen Altpapier vor die FDP Parteizentrale in Berlin, kippt den ganzen Mist dort auf den Bürgersteig und fleht den Pförtner an, man möge ihn bei so einer großen Spende doch auch mitnehmen. Gefilmt wird das ganze von der Konkurrenz von bestusst.tv, und am Abend läuft das ganze -voll investigativ- auf N24.
Auf uns kommen tolle Zeiten zu! :mrgreen:

Kategorie: The Master of Desaster, Wertgeschätztes | 179 Kommentare »

GonJo lässt die Puppen tanzen

Dienstag 16. März 2010 von Irexis

Jedenfalls dachte ich sowas ähnliches als ich mir das neue Satireformat von Bewusst.TV ansah. Das ganze nennt sich Rückspiegel und ist ungefähr so witzig wie ne Hirrnhautentzündung :mrgreen:
Allerdings… wenn man den Ton abdreht und Jo bei seiner Gesichtsakrobatik zuschaut, wird das ganze doch noch recht lustig. Man hat das Gefühl als säße da ein verschollen geglaubter Muppet. Eine Mischung aus Beawer auf Amphetamin und Gonzo nach dem Ritt auf ner Kanonenkugel. Großartig! Weiter so GonJo! Das nächste Mal aber bitte mit Musik 2 3 4



Kategorie: Von Fürstentümern und Königreichen, Wertgeschätztes | 980 Kommentare »

11.3.2010 Stammtisch

Donnerstag 11. März 2010 von Sascha

Was man nicht wertschätzt verschwindet irgendwann, sagte der von mir Ignorierte, und siehe da, kaum dass ihm die Aufmerksamkeit des Behördles verweigert wurde, nahm er dies auch gleich zum Anlass mal wieder mit Abweseneit zu glänzen. Glückwunsch! Der Ignorierte versteht scheinbar schnell…oder es macht mit diesen Herz5 Tappsen einfach keinen Spaß.

Wie dem auch sei, ich nehme das mal zum Anlass, einen neuen Stammtisch zu eröffnen und’ne Runde Ünrig auf die Theke zu stellen.

Ab heute neu gibt es den einzig wahren Sender: bestusst.tv bewusst.tv, mit dem selten kopierten aber oft erreichten Jo Conrad. Was kann man da sehen? Jo’s (zum Glück nur geistige) Ergüsse, eingefangen mit einer Kamera. Aber alles Konserve. :-(
Mich erinnert die ganze Seite so ein wenig an lnc-2010, auch so was komplett beknacktes. Von Jessie fehlt übrigens auf der Seite noch jede Spur, ob es da wohl zu einem germanischen Zickenkrieg gekommen ist?

Gab’s sonst noch was interessantes? Nee. Kati Wilhelm hört auf. Thüringen und Biathlon-Deutschland werden Trauer tragen.

Kategorie: Stammtisch | 1,035 Kommentare »

Nachruf

Montag 8. März 2010 von Irexis

Also ich muss schon sagen, der olle Schwabenguru enttäuscht mich. Was ist nur aus dem Godfather der Esoterikabzocke geworden? Hat das Desaster den Master eingeholt? Hat die telemediale Idee seine Kinder gefressen? Wo sind die Trommeln hin?
Zwar wird das Behördle immer noch durch liebevolle Beleidigungen gewertschätzt, aber auch die wiederholen sich ständig. Das Wort Gesockse läßt nicht gerade Kreativität erkennen.
Mit der Regelmäßigkeit eines Uhrwerks wiederholt er Mantra-artig immer wieder die gleiche Nummer: Supergau – Staatsanwaltschaft – seine Menschenwürde – böse SPD und natürlich Leistungsausgleich. Hat er früher wenigstens noch so getan, als ob der geneigte Spender etwas für sein Geld bekommt (höhö), läßt er heute keinen Zweifel mehr daran, dass er nur noch auf das Geld scharf ist. Und so sitzt er mit verwirrtem Gesichtsausdruck und zusammengekniffenen Augen vor seinem Bildschirm, schaut sich das geistige Eigentum anderer an und belegt dieses dann mit seinen Erklärungen. Er macht aus Silbermond gleich mal telemediale Krieger und begeht dann noch die Peinlichkeit die “Menschenwürde” der Band zu verletzen, indem er deren Song klaut und unter dem Titel Telemedial Lichtkrieger.wmv veröffentlicht.


bh78xtvzz3r5b2t0e

Super gemacht, Herr H aus P. So führt man sich selbst ad absurdum.

Behauptete er früher noch mit dem Dalai Lama ganz dicke zu sein, ist er jetzt wohl zum Reptilienfan mutiert und schwatzt nach, was dem weltbesten Verschwörungstheoretiker David Icke so aus dem Gehirn tropft. Wobei Horni und Icke richtig viel gemeinsam haben – vor allem den Vollschuss! :mrgreen:

Nene Hörnchen, so wird das nichts mehr mit dem Schpirit im Bisseness und auch Armins Kellernähegeschwafel wirkt langsam ermüdend :roll:
Damit das Ganze wenigstens für uns noch ein bisschen spassig bleibt, hab ich mal ‘nen neuen Bingozettel gezimmert.

spiakbingo-2010-03

(auf’s Spielfeld klicken und online im neuen Fenster Spiakbingo© spielen)

Ihr kennt ja die Regeln. Und wenn er jetzt versucht, diese Worte krampfhaft zu vermeiden, könnte es richtig lustig werden ;-)

Danke Fischli für die schicke Modifizierung :D

Kategorie: The Master of Desaster | 835 Kommentare »

6.3.2010 Horni und die Griechen

Samstag 6. März 2010 von Sascha

Wir wissen es alle, und für diejenigen, die sich den Nachrichten konsequent verweigern: Griechenland ist pleite! So pleite, dass selbst Diogenes um seine Tonne fürchten und man den Koloss von Rhodos zum Zwerg umbauen müsste, würde er heute noch existieren. Kurzum, die Griechen brauchen jedes Geld, das man kriegen kann.
Nun, Behördler wissen, wo es Geld im Überfluss gibt, das keiner haben will. Na?… Richtig! Deswegen verstehe ich überhaupt nicht, dass Horni die Gelegenheit noch nicht beim Schopf gepackt hat und mit Sack und Pack und einem Laster voller Deutschmarkt nach Griechenland abgedüst ist, um genau diese Griechen von der Notwendigkeit und den Vorteilen seiner Deutschmarkt zu begeistern (zur Not etikettiert er das ganze Altpapier um und macht es zur Sandrachme). Da könnte er auf einer der zahlreichen Inseln sein heiliges Königreich ausrufen (Hornas statt Hellas), eine eigene Stadt gründen (Horni statt Delphi) und für sich selbst auf der Hornopolis einen Tempel für sein eigenes Orakel (was nicht anders wäre als in Deutschland, denn auch hier redet er wirr und unverständlich) erbauen lassen.
Schließlich ist Griechenland ja der Ursprung philosophischer Kultur und westlicher Zivilisation überhaupt. Was liegt da näher, als von dort wieder eine Kulturrevolution (Mao wird’s mir Danken) zu starten.

Aber nun zu dem Mann, für den die Sirenen noch nie gesungen haben:

Kategorie: The Master of Desaster, Wertgeschätztes | 247 Kommentare »

5.3.2010 Wenn der Horni sulzig ist

Freitag 5. März 2010 von Sascha

Die olympischen Winterspiele in Vancouver sind nun seit einigen Tagen Geschichte, und der ganz normale Wahnsinn hat uns wieder. In den ersten Tagen, vor allem wenn’s für die Deutschen nicht so richtig lief, hörte man oft, dass der Schnee ein wenig “sulzig” sei. Also etwas langsamer und nicht so gut für die schnellen Ski unserer Medaillenhoffnungen.

Dies war nun ein Zustand den ich persönlich sehr gut nachvollziehen konnte. Denn, Hand auf’s Herz, kennen wir das nicht alle im Aufsichtsbehördle? Wir sitzen gebannt vor dem Stream, knabbern erwartungsfroh unsere Chips oder Fingernägel (jeder wie er mag), freuen uns auf spannende Unterhaltung und was passiert dann? Nix. Horni kommt eine Stunde zu spät, lamentiert über die YouTubes und Facebooks in der Welt, langweilt uns mit der 123. Wiederholung seiner Lizenzgeschichte und die Sendung zieht sich und zieht sich. Und nach spätestens 5 Minuten stellt man sich die Frage: Warum tue ich mir das an?

Dies alles kann nur zu einem Schluss führen: Nicht nur Schnee, auch Horni ist sulzig. Und wie sulzig er ist, kann man momentan wieder auf seinem Stream bewundern. Da hilft kein Wachs dieser Welt und man kann noch so viel versuchen und probieren. Der Horni ist sulzig, und wir erleben es Abend für Abend.

Und wie man an diesem Video sieht, können Selbige auch sulzig sein

Und nun zu dem Mann, den mann in Whistler gerne mal rodeln gesehen hätte:

Kategorie: The Master of Desaster | 693 Kommentare »

4.3.2010 Ohne Inhalt

Donnerstag 4. März 2010 von Sascha

Aufgrund der inhaltlichen Inhaltsleere des Meischders, habe ich mich heute für einen inhaltsleeren Artikel entschieden

Und nun zum Leermeister des Wassermannzeitalters:

Kategorie: The Master of Desaster | 589 Kommentare »