Behördlekneipe

Ünrig bis zum Abwinken auf Kosten des Hauses!

Archiv für September, 2012

Deutschland Sucht Den Superkönig

Dienstag 25. September 2012 von Irexis


Herzlich willkommen bei

DSDS Kopie

Mein Name ist Völlig Egal und ich begrüße sie zum ersten offiziellen Casting für Deutschland Sucht Den Superkönig! Vom Sirius bis Neuschwabenland war unsere Jury wieder mal unterwegs, tausende von Menschen strömten zu den Castings, gaben alles, um weiterzukommen, doch die Jury kennt keine Gnade. Nur die Besten der Besten kommen in den Recall. So, bevor wir zum ersten Teilnehmer kommen, begrüsse ich erst einmal die Jury. Natürlich, wie immer dabei, Dieda Bohlen. Ihm zur Seite die bezaubernde Blondie Quoten. Na Blondie, wie ist das, neben dem kritischsten Kritiker der Welt zu sitzen?

Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Von Fürstentümern und Königreichen | 527 Kommentare »

+++Programmtipp+++ Die Mondverschwörung +++Programmtipp+++

Samstag 22. September 2012 von Irexis

Morgen Abend 21:45 auf 3sat


DIE MONDVERSCHWÖRUNG

Eine satirisch-dokumentarische Reise in die Untiefen deutscher Mondverehrung: Der vermeintliche US-amerikanische Reporter Dennis Mascarenas sondiert den breiten Markt an Mondprodukten und lässt in entlarvenden Interviews mit Mondlandbesitzern, UFO-Gläubigen und Vertretern von fragwürdigen esoterischen bis antizionistischen Theorien Deutschlands finsterste Vergangenheit lebendig werden.

Einige alte Bekannte aus Neuschwabenland sind auch dabei. Muss man ansehen!



Und wem die 90min totaler Irrsinn nicht reichen, hier gibt’s die DVD, mit jeder Menge Bonus-Material.

Kategorie: Liveblogs, TV Trash | 467 Kommentare »

Prokrastinationntag

Sonntag 16. September 2012 von Irexis

Ich habe mir mal ganz frech erlaubt, einen Kommentar von summerwind aus dem vorherigen Artikel als neuen Artikel zu übernehmen, spiegelt er doch so schön das Gefühl, dem auch ich mich heute hingebe:

Unbenannt

moin ihr schnuggels! *streck* der bayerische stammtisch hat heute mit zehnminütiger verspätung begonnen, zugunsten eines stücks päpstlichen segens aus dem fernen libanon. die sonne scheint von einem wolkenlosen himmel. ins grün der bäume mischen sich vorboten des farbenrauschs, der den herbst wieder so wunderbar machen wird. der nachbarsbub hat schon wieder seinen fußball in unseren garten gekickt. der rasen lechzt nach einer rasur. viele davon wird es in diesem jahr nicht mehr geben: in etwa hundert tagen werden wir schon wieder weihnachten feiern. muddis stimme dringt aus dem nebenraum, wo sie ihr allsonntägliches telefonat mit ihrer schwester zelebriert.
ich sitze träge am rechner und sollte mich dringend mit der steuer beschäftigen. ich bekomme sonst ärger. na ja. den bekomme ich dieses mal mit einiger sicherheit. sich abzuhetzen, nützt in diesem stadium auch nichts mehr. aber ich werde mich nachher aufraffen, ganz sicher. man muss es ja nicht auf die spitze treiben. wenn ich meinen kaffee ausgetrunken und die wäsche aufgehängt habe, fange ich an. wenn der stammtisch dann nicht noch läuft. und auch der presseclub, den gucke ich jeden sonntag. ein sonntag ohne presseclub ist unvorstellbar. aber danach würde es passen. nein, noch nicht. dann ist ja schon mittagszeit, und da muddi telefoniert, muss ich das essen vorbereiten. wir werden einfach was grillen, das spart zeit. also gut: nach dem mittagessen lege ich los. ganz bestimmt.
hoffentlich bin ich dann nicht wieder so bleiern müde. das passiert mir oft sonntagnachmittags, und ich muss mich dann dringend ein stündchen oder zwei hinlegen, weil ich sonst im sitzen an meinem schreibtisch einschlafen würde. und was dabei passieren könnte! zum beispiel könnte ich auf den boden sinken und mich dabei verletzen. und dann wäre ich womöglich nicht im stande, meine steuererklärung zu erledigen. ich fange nach dem nachmittagsschläfchen an, garantiert. das ist eine sehr gute zeit. ich werde ausgeruht sein, der bauch ist dann auch nicht mehr so gefüllt – ich werde mich voller elan den lästigen steuerangelegenheiten widmen können.
ich werde vorher nur ganz schnell noch auf die terrasse huschen und die wäsche von der leine nehmen, sonst vergesse ich das womöglich noch. ich möchte morgen mein lieblingst-shirt anziehen, das werde ich bei der gelegenheit dann auch gleich mal kurz überbügeln. das geht schnell, dauert keine fünf minuten. wäre es nicht überhaupt am besten, wenn ich alles gleich komplett wegbügeln würde? wenn ich schon mal dabei bin? der bügelautomat ist dann sowieso schon heiss und ich brauche übermorgen ja auch wieder ein shirt. ich meine, dann wäre die wäsche aus dem weg und würde nicht in der ecke herumliegen und vor sich hin knüllen. je länger sie liegt, umso verknüllter wird sie sein. und das kennt ja jede hausfrau, wie aufwendig es ist, die kniffe aus total verknüllter wäsche wieder herauszubügeln. mann muss die wäscheteile erneut anfeuchten und so weiter, das kostet alles so richtig zeit. die könnte ich mir sparen, wenn ich die sachen gleich heute bügeln würde, nach dem mittagsschläfchen. so viele teile sind das ja eigentlich auch nicht. und am besten bügelt es sich ohnehin, wenn die wäsche noch ein kleines bisschen restfeuchte in sich trägt. und was weg ist, ist weg. ich hasse es nämlich, dinge auf die lange bank zu schieben.



Kategorie: Texte und Getippsel, Wertgeschätztes | 248 Kommentare »

Timing ist alles!

Montag 10. September 2012 von Irexis

Ruhig ist es geworden um die Wulffs. Nachdem dem ehemaligen Rubikon-Überquerer am 8. März dieses Jahres der letzte Marsch geblasen wurde, versank das ehemalige deutsche Glamour-Paar der Politik verdient in der Versenkung. Zum Glück, dachte so mancher, dem das Medienspektakel um den Ex Bundeswulff schon gehörig auf den Zeiger ging.

Mal wieder zu früh gefreut. Denn seit Tagen geistert nun Gattin Wulff durch die Presse. Oho, Skandal! Madame ist äußerst pikiert über ein Gerücht, das schon seit Jahren seine Kreise zieht und über das alle reden! Wer sich jetzt fragt, welches Gerücht und um was geht’s hier eigentlich, dem geht es so wie mir und vermutlich dem größten Teil der Bevölkerung. Wir wären auch alle vermutlich dumm gestorben, wenn Frau Wulff herself nicht den Finger auf das böse Gerücht gelegt hätte. Und wie es sich für eine Dame ihrer Kreise natürlich geziemt, gehört der Finger einem oder mehreren Anwälten, die, von der Leine gelassen, wild rumverklagen. Sowohl Herr Jauch, der irgendwo, irgendwann mal total verklausuliert auf dieses Gerücht hingewiesen hat, als auch ‘ne ganz böse böse Suchmaschine und deren noch böserer Autovervollständigungs-Funktion .

Und schwups, springt sie einem überall entgegen, die mittlerweile stolze Besitzerin einer PR-Agentur und frisch geschlüpfte Buchautorin.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt.



Kategorie: Politisches, Wertgeschätztes | 360 Kommentare »

Der PlüBaKnut erklärt die Welt.

Samstag 1. September 2012 von Irexis

Wir sind ja einiges gewohnt vom Plüderhausener BaumKnutscher. Das Meiste von dem, was Horni so von sich gibt, ist nicht mal mehr ein müdes Augenbrauenzucken wert, aber sein neuestes Kundschdwerk kann man einfach nicht unkommentiert lassen.
Total induidief karrt da Horni durch die schwäbische Prärie und macht einen auf telemedialen Geschichtslehrer. Was er da so von sich gibt, schmerzt im Gehirn, ehrlich.

Der von seiner drölffuffzigsten Midlife Crisis geplagte Schwabenguru hängt total cool hinterm Lenkrad und wackelt mit der Birne zu telemedialen Klängen, während er seinen Boys erklärt, man fahre nach Adelstetten – ins Kloster von Adelstetten *woooh*!
Habe ich eigentlich erwähnt, wie das neue Videokundschwerk heißt? Nein? Also, es heißt: Kloster Lorch. Liegt das Kloster Lorch in Adelstetten? Nein. Hat Adelstetten überhaupt ein Kloster? Nein. Ist eine der drei telemedialen Pfeifen, die für dieses Video verantwortlich sind, in der Lage Straßenschilder zu lesen? Offensichtlich nicht. Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: The Master of Desaster | 485 Kommentare »