Behördlekneipe

Ünrig bis zum Abwinken auf Kosten des Hauses!

Archiv für Februar, 2013

Das Alsfelder Manifest – Alles für die doitsche Seele

Mittwoch 27. Februar 2013 von Irexis

Aufbruch Gold-Rot-Schwarz – ein schönes Projekt! Voller Licht und Liebe. Wer sich ansieht, was der schmissige Michael Vogt, Jo Conrad the Brain, die Wooohoo-Beckers & Co. KG da an Kongressen in der Stadthalle Alsfeld auf die Beine stellen, dem kommen die Tränen. Man sieht und fühlt, da wächst zusammen, was zusammen gehört.

Da wird geschluchzt und geheult, gedrückt und meditiert, gesungen und geknuddelt bis die Wände wackeln, da ist soooo viel Liebe im Raum, dass das morphogenetische Feld vor Freude fast ‘nen Polsprung macht.

Das arme Schlafschaf mag sich nun fragen: was ist das überhaupt – das Deutschlandprojekt Gold-Rot-Schwarz? Laut den Initiatoren soll das Projekt als Netzwerk dienen, um “Die Erwachten” zusammenzuführen im Kampf gegen das böse BRD GMBH System.

Ziel von „Aufbruch Gold-Rot-Schwarz” ist eine Kräftebündelung vieler einzelner Gruppierungen, Selbstverwalter und gegründete Körperschaften, die dabei sind ein neues System aufzubauen sowie die Integration von Frauenbewegungen, die sich mit den spirituellen Kräften verbinden und zur Heilung von Mutter Erde und vielen Menschen beitragen.

Die Grundlage für das Projekt stellt das Vogt’sche Manifest zur tatsächlichen Neuordnung Deutschlands dar.

„Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“ Diese Erkenntnis von Friedrich von Schiller ist ebenso treffend für die Zeit der Urburschenschaft wie für die heutige. Galt es vor rund 200 Jahren, Einheit und Freiheit Deutschlands gegen den herrschenden Fürstenpartikularismus und gegen den Verrat deutscher Fürsten, mit dem militärischen Gegner der Reichsidee gemeinsame Sache zu machen, durchzusetzen, so geht es heute angesichts der „Selbstabschaffung“ (Sarrazin) Deutschlands um den Widerstand gegen die Auflösung der deutschen Nation und gegen die immer drastischere Formen annehmende EU-Finanzdiktatur.

Die 200-jährige Idee von „Ehre – Freiheit – Vaterland“ ist also nicht nur nicht antiquiert, sondern moderner und revolutionärer denn je. Und der „Mut vor Fürstenthronen“ ist wie zu Beginn der burschenschaftlichen Geschichte heute wieder gefragt.
Und das ist – heute wie damals – unbequem, ein steiniger Weg und nicht nur ein Kampf gegen die Herrschenden, sondern auch gegen die weit verbreitete Blockwart-, Stasi- und „PoliticalCorrectness“-Denunziantenmentalität.

Es wird also Blessuren geben. Burschenschafter sollte nur der sein, wer sich diesem Kampf für sein Land nicht entziehen will. Wer den Weg der Anpassung und des „Appeasements” an die Herrschenden beschreiten will, kann dies als braver Bürger und Biedermann gerne tun. Ein Burschenschafter ist er nicht.[...]

Nur Burschenschafter und das heutige politische Parteiensystem, an dem unser Land und Staat und Recht zugrunde geht, sind unvereinbar. Ein wirklicher Burschenschafter ist heute im Widerstand gegen ein Unrechtsystem und die Parteiendiktatur im Bund und den Ländern.[...]

Wer glaubt, daß man als Burschenschafter mit einer so national- und sozialrevolutionären Tradition in einem System um sich greifender Blockwartmentalität der Politischen Korrektheit Lob von Mainstream oder gar Antifa bekommen kann, ist ein Phantast. Das Feindbild Burschenschafter ist systembedingt.[...]

Quelle 1, Quelle 2

Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Neues aus Absurdistan, Politisches | 127 Kommentare »

Umstürzler! Verdammte! Alles Verräter! Außer Mich!

Montag 11. Februar 2013 von Irexis

Was erlaube!? Da wollen richtige Macher (haha) wie die Königin der Herzen Fitze oder das doppelte Lottchen Conrad/Vogt den Menschen endlich den verdammten Frieden bringen, eine Welt schaffen, in der jeder jedem vertrauen kann, eine Welt, in der Löwe und Lamm sich ‘ne vegane Pizza teilen, eine Welt voller Harmony und Lebensfeldstabilisatoren für alle (nur 299€!) und was macht das dumme Volk? Revolution!

Anstatt einfach brav die Klappe zu halten, pünktlich den Heilsbringern einen gewissen Obolus (Cash, Zaster, Kohle!) abzudrücken und einfach darauf zu warten, dass die ganzen Versprechungen der Großklapperten endlich süße Wahrheit werden, wird der Aufstand geprobt.

Wer erinnert sich nicht an die bewegende Pressemitteilung König Peters von Neudeutschland, in der er schweren Herzens mitteilte, dass es keine andere Möglichkeit der Staatengründung gäbe, als eine lupenreine Monarchie, gesegnet mit einem wahren Souverän, der doch so selten ist wie ein Leonardo Da Vinci? Leider erinnert sich die Presseabteilung Neudeutschlands nicht mehr daran, doch wir haben es nicht vergessen!

Wahrlich glücklich konnte sich das neudeutsche Volk schätzen, mit Peter Fitzek einen König zu bekommen, der den Ansprüchen von Peter Fitzek gerecht wurde. All ihre Sorgen, ihre Ängste und ihr Geld hätten die Neudeutscherianer ihrem Führer König anvertrauen können, denn er wollte für sie sorgen! Doch was machen diese Ungläubigen? Sie denken! Und sie stellen Fragen!! Staatstreich gegen den König!!! Das schreit nach Vergeltung! Und um dafür zu sorgen, dass ja keiner mehr auf die Idee kommt, am großen Herrscher Kritik zu üben, wird öffentlich ein Exempel statuiert!
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Neues aus Absurdistan | 754 Kommentare »

Stammtisch

Mittwoch 6. Februar 2013 von Irexis

Der Januar ist vorbei und keine einzige OMYYYGAAAWD!!! WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!-Nachricht. Irgendwie fehlt mir das seit dem 21.12.2012 ein bisschen.
Doch wir können uns beruhigt zurücklehnen, denn 2013 gibt es genug Stoff für die Esoszene! Asteroiden die “haarscharf” an der Erde vorbeifliegen und jede Menge Sonne! Sonnenstürme, Sonnenstrahlen, Magnetfeldhüpfer und ausgewachsene Pol-Sprünge!!einself111 (im Sonderangebot).

Auch unsere Königreiche werden uns wohl noch ne Weile unterhalten. Sei es durch Staatstreiche oder die Transformation zum wandernden Deoroller.

Und nicht zu vergessen, die größte Verschwörung von allen: Die Heino-Verschwörung!

Das mit dem Playback müssen wir aber noch üben :mrgreen:

Kategorie: Stammtisch | 102 Kommentare »