Behördlekneipe

Ünrig bis zum Abwinken auf Kosten des Hauses!

Archiv für die 'Kopfloses aus dem Kopp-Verlag' Kategorie

Armer, armer Kopp Verlag…

Mittwoch 11. November 2015 von Irexis

Der Kampf gegen die NWO, gegen Lügenpresse und die Islamisierung Europas ist ein undankbarer Kampf! Ständig wird man von gekauften Journalisten kritisiert und als rechtsradikal hingestellt. Man wolle ja nur Geld verdienen mit der Angst. Dabei will man ja nur aufklären! Völlig uneigennützig! Der arme kleine Verlag, immer am Rande des finanziellen Abgrundes.
Und jetzt ist es passiert! Die böse NWO hat gewonnen! Böse böse Hacker greifen den kleinen Verlag angeblich so massiv an, das man sich gezwungen sieht die Kommentarfunktion bei den Online Artikeln abzuschalten.

Das übersteigt die begrenzten Mittel eines kleinen Verlags. Wir standen vor der Wahl, Kopp Online oder die Kommentarfunktion abzuschalten, haben uns aber für die Leser und gegen die Kommentarfunktion entschieden.

Dramatisch!

Man inszeniert beim Kopp Verlag ja gerne den Kampf David gegen Goliath. Der arme kleine Verlag mit den noch ärmeren kleingeisti kleineren Schreiberlingen ( Das Wort Journalisten weigere ich mich in diesem Zusammenhang einfach zu benutzen) verdient ja nichts an der “Aufklärung” des ach so unwissenden Bürgers. Ergo habe man auch kein Geld für einen umfassenden Schutz der Online Präsenz des Verlages. Das abschalten der Kommentarfunktion war die einzige machbare Lösung, zu der man sich schweren Herzens entschlossen hat.

Jochen Kopp gefällt sich gerne in der Rolle des Davids. Gibt ein gutes Image, wenn man vorgibt ein kleiner Mann zu sein, der gegen die Großen dieser Welt kämpft. Man spricht nicht über Geld. Man gibt es allerdings aus. 2013 zum Beispiel für den Bau einer neuen Halle.

Kostet ja fast nichts, so 54 000 Quadratmeter.

Interessant finde ich allerdings, dass diese angebliche Hackerattacke genau dann statt findet, nach dem Frontal über den Kopp Verlag berichtet und man beim Kopp mit einem “Getroffene Hunde bellen” Artikel darauf reagiert hat.

Ein Schelm, der böses dabei denkt…

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag | 82 Kommentare »

Der Kopp-Verlag und die Wurst-Verschwörung

Dienstag 13. Mai 2014 von Irexis

Na gut, ich geb’s zu: ich habe darauf gewartet. Schon an dem Abend als Chonchita Wurst aka Tom Neuwirth den ESC gewann, war mir klar, dass sich der Kopp-Verlag das nicht entgehen lässt. Und natürlich enttäuscht uns der Verlag, der angeblich ja nur aufklären will, nicht. Und wer darf ran an dieses brandheiße Thema? Gerhard Wisnewski! Immerhin kennt er sich aus, hat er doch auch schon aufgedeckt, dass Michelle Obama eine Transe ist!

Unter dem Titel: “Fremdschämen beim ESC: Transe »Conchita Wurst« ist ein Produkt der öffentlich-rechtlichen Medien” klärt er auf über den großen Plan der sexuellen Umerziehung.
Das Geschreibsel ist vollgestopft mit Vorurteilen und trieft regelrecht vor als Empörung getarnter Homophobie.

Die gesamte Figur, so kann man also feststellen, ist nichts weiter als Show. Mit voller Wucht lässt man hier beide Geschlechter aufeinander prallen, dass es knallt – beziehungsweise knirscht. Denn wer wollte das bestreiten: Bei diesem Anblick knirscht es tatsächlich gewaltig. Das Gehirn sucht verzweifelt eine Ordnung in den fundamentalen Widersprüchen. Man spürt regelrecht eine seelische Verletzung, die man nicht genau definieren kann. Kurz: Die ganze Aufmachung tut »in den Augen weh«.

Das kommt an beim Leser, der ja immer schon wusste, dass anders sein was Schlechtes ist! Und die Transen sind ganz gefährlich! Die sollen nämlich alle gesunden Menschen umerziehen, bis wir alle schwul sind und uns Bärte wachsen lassen!

Und wer steckt hinter dieser teuflischen Verschwörung? Genau! Der ORF! Der hat jetzt beschlossen, dass die Zeit reif ist für den großen Plan! Der Beweis? Ganz klar: seit 1966 hat kein Österreicher den ESC gewonnen. Das riecht doch förmlich nach Verschwörung, gelle!?

Und auch im Songtext sieht er ganz klar die Drohung:

Der Text war da schon interessanter. Darin geht es um jemanden, der sich verwandelt und dabei mit allen anderen abrechnet. Während er sich verwandelt, werden die anderen zu seiner »Flamme« und zur Asche, aus der sich der (transsexuelle) Phönix erhebt. Ein Fahrplan für das weitere Schicksal der Geschlechter und eine kaum verhohlene Drohung an alle Normalen:
»Ihr wurdet gewarnt,
sobald ich verwandelt bin,
sobald ich wiedergeboren wurde,
werde ich aufsteigen wie ein Phönix,
aber Ihr seid meine Flamme.«

Na, wenn DAS kein Beweis ist. Im Originaltext liest sich das zwar ein wenig anders, aber wen stören schon so Kleinigkeiten. Man weiß ja, dass der Koppleser sich um die Glaubwürdigkeit solcher Aussagen nicht schert.

Dass Herr Wisnewski den Unterschied zwischen einer “Transe” und Travestie nicht kennt, sehen wir ihm mal nach, er ist immerhin schon schwer damit beschäftigt, sich vor allem Andersartigen zu ekeln.

Ich fand den Auftritt von Conchita beim ESC übrigens großartig!

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag | 138 Kommentare »

Der Kopp tut nix…

Freitag 18. Mai 2012 von Irexis

Der will nur abkassieren spielen! Das könnte man jedenfalls denken, wenn man sich die Aussagen ansieht, die Jochen Kopp gegenüber Björn Platz vom Magazin Zapp gemacht hat. Und weil der Beitrag so schön war, verweise ich gerne noch mal an dieser Stelle darauf.


>>>>>>>>>>ZAPP< <<<<<<<<<

Dass es Herrn Platz besonders schwer gefallen ist überhaupt ein Statement von Herrn Kopp zu bekommen, ist nicht wirklich überraschend. Herr Platz gehört einfach nicht der richtigen Zielgruppe an. Die findet man dann doch eher bei der Kent-Depesche.
Da gibt der ansonsten so “medienscheue” Herr Kopp doch gerne mal ein Interview. Natürlich nur, um dem geneigten Käufer Leser klar zu machen, das es ihm nur um’s Geld verdienen aufklären geht.
 

Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag | 423 Kommentare »

Eva Herman Und Der Neonazi

Samstag 14. April 2012 von Irexis

Das ist mal ‘ne Überschrift oder? Die hat so richtig Eier! Eva Herman und Neonazi in einem Satz, das hat was! Das zieht! Das ist mal ‘ne Schlagzeile!
Dabei geht’s bei diesem Artikel eigentlich gar nicht um Frau Herman, das heißt, irgendwie schon, denn sie ist ja das Schlagzeilenvorlesemäuschen beim Kopp-Verlag. Ulfkotte ist da nicht fotogen genug dazu. Den will man nicht sehen (Ich persönlich will ihn noch nicht mal lesen).
Aber zurück zum Thema.
Es geht, wie sollte es auch anders sein, um’s Verkaufen. Beim Kopp Verlag weiß man schon lange, dass geschriebene Texte bei der Klientel nicht ankommen. Die Kundschaft steht auf Bilder, am besten richtig schön dramatisch, mit Gruselmusik unterlegt, jede Menge Katastrophen reingeschnitten, DAS zieht! Also hat man einige der Dauerbrenner aus der Rubrik “WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!einself11!!” zusammengeschnitten und verkauft das Ganze jetzt auf DVD.
Das braucht natürlich Werbung und da kommt Blondie wieder ins Spiel.
Während der Kollege der Galaktischen Blöderation sich den Trailer der DVD: Klartext, was die Massenmedien ihnen verschweigen ausführlich vorgenommen hat, wende ich mich dem kleinen Nachfolge-Werbefilmchen zum Thema Chemtrails nochmals zu.
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag | 282 Kommentare »

Hallo Herr Ulfkotte…

Samstag 26. November 2011 von Irexis

Natürlich wissen wir, dass Sie ein vielbeschäftigter Mann sind. Immerhin muss man ja dem deutschen Schlafschaf das Geld aus der Tasche ziehen endlich die Augen öffen. Deswegen haben Sie ja auch ein tolles neues Buch veröffentlicht. Und das hat mal ‘nen Titel und der Untertitel erst!

Albtraum Zuwanderung * Lügen, Wortbruch, Volksverdummung

Mutig wollen Sie Klartext reden, Ihre Hetze Thesen mit wissenschaftlichen Studien belegen und sogar von über 1000 hochinteressanten Quellverweisen ist da die Rede.
Dann müssen Sie auch noch ‘nen schicken Werbetext für Ihr neues Buch schreiben, was für eine Anstrengung! Und das nach Ihrer knallharten Suche nach Fakten, Fakten, Fake ähm Fakten! Kein Wunder, dass Sie bei der ein oder anderen Quelle ein bisschen manipuliert den Überblick verloren haben, kann in den besten Familien vorkommen. Aber schliesslich gibt’s ja uns und wir helfen doch gerne. :mrgreen:
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag | 550 Kommentare »

Terror a la Kopp oder…

Mittwoch 27. Juli 2011 von Irexis

wie spanne ich einen Killer vor meinen Karren.

Eigentlich wollte ich mich öffentlich gar nicht zu dem Thema Norwegen äußern, es wurde und wird ja in allen erdenklichen Medien genug dazu geschrieben. Doch die Art und Weise, wie der Kopp Verlag das Thema ausschlachtet, ist so dermaßen unterirdisch, dass es mir dann doch ‘nen Artikel wert ist.
Dass dieses Massaker gerade in Verschwörerkreisen einen absoluten Hype auslöst, war ja klar. Was dabei an wüsten Spekulationen zusammen kommt, löst bei mir stellenweise ein wahres Kopfschütteltrauma aus. Aber den Vogel schießt natürlich wie immer der Verlag für völlig gehirnloses Zeug ab.
Da wird jeden Tag ‘ne neue “Wahrheit” veröffentlicht. Und natürlich hat nur der jeweilige Autor den Mut, das Ganze auszusprechen.
Hält sich Ulfkotte am 23.07. überraschenderweise noch sehr zurück mit seinen Behauptungen, legt die “Redaktion” einen Tag später dann so richtig los. Und weil man sich ja so schlecht entscheiden kann, werden erst mal alle Lieblingsgegner als Drahtzieher enttarnt.
Gekonnt werden westliche Mächte ins Spiel gebracht, mal kurz Israel und Palästina erwähnt, um dann mit einem klassichem Schlenker auf die wahren Schuldigen hinzuweisen. Die Nato, ach nee, die USA beziehungsweise die CIA. Das just in diesem Artikelabschnitt eine DVD mit dem Titel: Im Auftrag des CIA beworben wird – blanker Zufall!
Und weil’s ja nicht ohne geht, wird zum Schluss nochmal die Al Kaida ins Spiel gebracht.

Also steckt eventuell doch Al-Kaida dahinter? Und zwar die libysche Al-Kaida, die derzeit die Rebellen, also die Opposition Gaddafis unterstützt, die ja bereits als Übergangsregierung anerkannt worden sind? Dazu würden Informationen passen, nach denen der Osloer Anschlag ähnliche Umstände aufweist wie 2001 der berühmte »Terroranschlag« 9/11 von New York, sowie die Attentate am 7. Juli 2005 in London.

:roll: Quelle
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag | 353 Kommentare »

7.6.2011 Party bei Kopp ( = schwäbisch für Darmtrakt)

Dienstag 7. Juni 2011 von Sascha

Da knallen bei Kopp die Sektkorken! Während sich andere behördliche Schreiberlinge darauf beschränken, sich wirre Geschichten von spanischen Kühen aus den Fingern zu saugen, schafft Kopp das, was Helmut Markwort immer gefordert hat: Fakten, Fakten, Fakten (… und an die Leser denken).
Wie anders ist es zu erklären, dass sich der koppeigene Putzlappen ( = westfälisch für Ulfkotte) artikellang darüber auslässt, dass es in Munster in der Lüneburger Heide eine Forschungseinrichtung der Bundeswehr zur Abwehr von Massenvernichtungswaffen gibt und im nicht mal 40km entfernten Bienenbüttel geraten unschuldige deutsche Sprossen als Überträger der fiesen EHEC-Keime in Verdacht.
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag, Texte und Getippsel | 560 Kommentare »

21.9.2010 Fliege & Ulfkotte bei Maischberger

Dienstag 21. September 2010 von Sascha

Natürlich musste auch Sandra Maischberger, Lieblingsstichwortgeberin von Helmut Schmidt, sich des Themas Islam & Migration annehmen, so talkt sie heute abend um 23.15 Uhr in der ARD unter der Überschrift:

Kopftuch und Koran – hat Deutschland kapituliert?

Gäste sind unter anderem Peter Scholl-Latour, der damals Mohammed die Karikaturen den Koran übergeben hat (zusammen mit Helmut Schmidt und Henry Kissinger) sowie Jürgen Fliege, der auf seiner Seite auch schon mal Heilsteine anbietet (vielleicht gibt es welche gegen Kopftuchmädchen, die zu Hause bleiben, oder für die verlodderten Frauen, die nicht zu Hause bleiben, je nachdem, wer bei Kopp grad welche braucht) und vor allem:
Udo Ulfkotte, der aus einer Diskussion über Migration und Integration eine Ausländerhetze machen will, dabei aber nur seine eigene Bedeutungslosigkeit verschleiert, in die er seit dem Weggang von der FAZ gerutscht ist (dabei ist verschleiern böse, weil islamisch).

Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag, Liveblogs, TV Trash | 861 Kommentare »

15.9.2010 Rabatz mit Widerspruch

Mittwoch 15. September 2010 von Sascha

oder Standpunkte bei Kopp.

Es war mal wieder soweit. Die blondeste aller Autorinnen des Kopp-Verlags griff zu ihrem Laptop und schrieb – ganz moderne Mutti mit interessantem Job – einen Artikel, in dem sie mal wieder über die Familienpolitik referierte. Der Artikel ist nicht weiter erwähnenswert, enthält er doch die bisher schon bekannten Allgemeinplätze und Plattitüden, dass die Mütter doch bitte zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern sollten (wäre schön, wenn Frau Herman mal nach ihren eigenen Grundsätzen leben würde).

Zuhause bleiben und die Kinder betreuen, oder anders gesagt: Sich von der Aussenwelt abkapseln oder im eigenen kleinen Universum leben. Das scheint Eva Hermans Vorstellung von der deutschen Gesellschaft zu sein. Dumm nur, dass sie damit einer Meinung aus dem eigenen Verlag widerspricht, denn der ebenfalls für Kopp schmierendeschreibende Ulfkotte fordert von den Migranten genau das, von dem Frau Herman überzeugt ist, dass es der Entwicklung der Kinder schadet. Sie sollen sich in die Gesellschaft gefälligst eingliedern, und dazu müssen diese Gemüsehändlerkinder so bald wie möglich (am Besten mit Durchtrennung der Nabelschnur?) von zu Hause weg. Ansonsten leben diese Mohammeds alle in ihrem eigenen Sud (der nach Frau Hermans Meinung ja wichtig ist, um ordentlich zu gedeihen) und lernen nie die deutschen Werte und die Tugenden kennen.
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag | 473 Kommentare »

2.9.2010 Wenn Kotte kübelt I

Donnerstag 2. September 2010 von Sascha

Wissen Sie, es gibt ja schon ganz besondere Exemplare von den Leuten “wo sich Dschournlischde schimpfe”. Ein ganz besonderer Schmierfink ist aber Udo Ulfkotte, einstmals aufstrebendes Talent der FAZ, aber heute angekommen in den Niederungen des Kopp Verlags. Das nennt man wohl sozialen Abstieg.
Das hindert den unterirdischen Udo aber nicht daran, sich auf ein Gebiet zu geben, das jeden rassisch Interessierten brennend interessiert: Die Genetik! Über diese schwadronierte der Unterbelichtete nämlich im Zuge eines Artikels der auf den Seiten des zuvor schon erwähnten Hohlkopp-Verlags zu finden ist.
Als erstes bezieht er sich auf eine Aussage des ehemaligen niederländischen Aussenministers Bernard Bot (nicht zu verwechseln mit Bernd das Brot). Ulfkotte linkt dabei zu einem Artikel auf der Webseite dawn.com, hinter der sich Pakistans meist gelesene Zeitung in englischer Sprache verbirgt, wie man mit 2 Klicks rauskriegen kann. Wie bitte? Eine Zeitung eines islamischen Landes mit so vielen Extremisten wird mir als Deutschem als glaubwürdige Quelle präsentiert? Soll ich jetzt gleich nach Mekka beten?
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: Kopfloses aus dem Kopp-Verlag | 531 Kommentare »