Behördlekneipe

Ünrig bis zum Abwinken auf Kosten des Hauses!

Archiv für die 'The Master of Desaster' Kategorie

Was wäre wenn…

Mittwoch 11. August 2010 von Irexis

…die J&J Connection meets Prinz Spiak formerly known as Hornauer…
Inspiriert durch einen Kommentar von Superflitschi bei Geistig befreit hab ich mir mal Gedanken gemacht, wie so ein Treffen der Giants of Madness aussehen könnte.

*Erzählerstimme an*

Plüderhausen den 11.08.2010. Nach vorheriger Absprache des Sicherheitskonzeptes landen Jo Conrad und Jessie Thousand Names mit einem chemtrailfreien fliegenden Teslapatent auf dem Gelände der Telekontor Plüderhausen. Dort werden sie schon von der Leibgarde seiner Majestät erwartet und mit der weißen Pornolimo des Prinzen sofort zum Sendezentrum gebracht. Die Deutschlandfähnchen am Heck der Limousine sorgen bei den beiden Infokriegern für knallhart hochgezogene Augenbrauen, endlich ist das tägliche Yogatraining mal zu was nutze!
Den ganzen Beitrag lesen »

Kategorie: The Master of Desaster, Von Fürstentümern und Königreichen | 1,102 Kommentare »

DIE 10 TELEMEDIALEN GEBOTE!

Freitag 2. April 2010 von Irexis

Das erste Gebot:
Ich bin der Herr dein Prinz Gott, der dich aus der Intelligenz geführt hat, deinem Sklavenhaus. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Ich bin der Herr, dein Gott, ich bin ein eifriger Gott, der sich die, die mich nicht wertschätzen zum Hobby macht. Und die Rache wird mein sein, denn ich werde sie mit Worten und Sätzen strafen, ohne Punkt und Komma.

Das zweite Gebot:
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen. Denn der Herr wird die nicht ungestraft lassen, die seinen Namen missbrauchen, und sie überziehen mit Klagen und Drohungen, denn der Missbrauch seines Namens ist ein Missbrauch seiner Prinzlichkeit Göttlichkeit.

Das dritte Gebot:
Du sollst die Telemediale Idee heiligen. Bete jeden Tag für sie und schicke mir deine Wertschätzung. Gerne auch über Paypal.

Das vierte Gebot:
Du sollst deinen Vater und deine Mutter mich den Prinzen, deinen Gott ehren, auf dass es dir wohl ergehe und du lange lebst auf Erden, um mir deine Wertschätzung zukommen zu lassen.

Das fünfte Gebot:
Du sollst mir, deinem Gott nicht wiedersprechen. Denn alles, was ich sage, ist erfüllt von göttlicher Weisheit, die du in deiner Unvollkommenheit nicht begreifen kannst. Wage es nicht deine Stimme gegen mich zu erheben, denn das ist die größte Sünde von allen.

Das sechste Gebot:
Du sollst nicht achten das Weib, denn es ist die Brut Satans, das Untier, vom Bösen in die Welt geschickt um dich zu versuchen.

Das siebte Gebot
Du sollst keinen Exklusivfickvertrag eingehen. Wende dich ab von den fleischlichen Gelüsten, denn sie hindern dich daran mir zu dienen.

Das achte Gebot:
Du sollst nicht zweifeln an meinen Lizenzen.

Das neunte Gebot:
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Gott. Denn ich sage dir, was Wahrheit ist und nur diese Wahrheit ist die einzig wahre. Verachte das Drecksgesocks, das sich gegen meine Worte auflehnt, denn sie sind noch beseelt von ihrer Intelligenz.

Das zehnte Gebot:
Das Behördle ist das wahre Böse.

And here comes Jesus Christ Superstar!


Kategorie: The Master of Desaster | 552 Kommentare »

19.3.2010 Spenden statt senden?

Freitag 19. März 2010 von Sascha

Unbeständigkeit ist ja des Ignorierten Geschäftsprinzip, deswegen ist es auch momentan ein bisschen wie Lotto ob er sendet oder nicht (statt 6 Richtige, 1 Falscher und statt Millionen, Langeweile).
Wie schön wäre es doch (für Ihn und auch für uns), würde er sein Geld besser anlegen. Beispielsweise bei den Liberalen. Da kann man, mit ein wenig finanzieller Beihilfe, spannende Auslandsreisen machen: Steaks essen in Argentinien, Fussballstadien gucken in Brasilien, Sushi schlabbern in Japan… . Da bekommt man was geboten! Da ist für Unterhaltung gesorgt.

Aber: Was macht der Mann mit der Kappe mit dem Preisschild (Das Grausen von Plüderhausen)? Ruft sich zum König, Prinz (ohne Rolle), und wasweissich aus. Hilft aber alles nicht (nicht mal schlecht gespielte Wutausbrüche, mit der er nicht mal Richterin Salesch überzeugen würde). Jetzt hat er nur noch seine Horz 5 Schranzen um sich und die sind sogar in des Ignorierten Hirn noch langweiliger als der Ignorierte selbst.

Ich denke da hilft nur Eins (und wir werden es dieses Jahr noch sehen): Horni packt seine gesamte Deutschmarkt in einen orangenen VW-Bus der Marke Ford Transit, fährt mit dem ganzen Altpapier vor die FDP Parteizentrale in Berlin, kippt den ganzen Mist dort auf den Bürgersteig und fleht den Pförtner an, man möge ihn bei so einer großen Spende doch auch mitnehmen. Gefilmt wird das ganze von der Konkurrenz von bestusst.tv, und am Abend läuft das ganze -voll investigativ- auf N24.
Auf uns kommen tolle Zeiten zu! :mrgreen:

Kategorie: The Master of Desaster, Wertgeschätztes | 179 Kommentare »

Nachruf

Montag 8. März 2010 von Irexis

Also ich muss schon sagen, der olle Schwabenguru enttäuscht mich. Was ist nur aus dem Godfather der Esoterikabzocke geworden? Hat das Desaster den Master eingeholt? Hat die telemediale Idee seine Kinder gefressen? Wo sind die Trommeln hin?
Zwar wird das Behördle immer noch durch liebevolle Beleidigungen gewertschätzt, aber auch die wiederholen sich ständig. Das Wort Gesockse läßt nicht gerade Kreativität erkennen.
Mit der Regelmäßigkeit eines Uhrwerks wiederholt er Mantra-artig immer wieder die gleiche Nummer: Supergau – Staatsanwaltschaft – seine Menschenwürde – böse SPD und natürlich Leistungsausgleich. Hat er früher wenigstens noch so getan, als ob der geneigte Spender etwas für sein Geld bekommt (höhö), läßt er heute keinen Zweifel mehr daran, dass er nur noch auf das Geld scharf ist. Und so sitzt er mit verwirrtem Gesichtsausdruck und zusammengekniffenen Augen vor seinem Bildschirm, schaut sich das geistige Eigentum anderer an und belegt dieses dann mit seinen Erklärungen. Er macht aus Silbermond gleich mal telemediale Krieger und begeht dann noch die Peinlichkeit die “Menschenwürde” der Band zu verletzen, indem er deren Song klaut und unter dem Titel Telemedial Lichtkrieger.wmv veröffentlicht.


bh78xtvzz3r5b2t0e

Super gemacht, Herr H aus P. So führt man sich selbst ad absurdum.

Behauptete er früher noch mit dem Dalai Lama ganz dicke zu sein, ist er jetzt wohl zum Reptilienfan mutiert und schwatzt nach, was dem weltbesten Verschwörungstheoretiker David Icke so aus dem Gehirn tropft. Wobei Horni und Icke richtig viel gemeinsam haben – vor allem den Vollschuss! :mrgreen:

Nene Hörnchen, so wird das nichts mehr mit dem Schpirit im Bisseness und auch Armins Kellernähegeschwafel wirkt langsam ermüdend :roll:
Damit das Ganze wenigstens für uns noch ein bisschen spassig bleibt, hab ich mal ‘nen neuen Bingozettel gezimmert.

spiakbingo-2010-03

(auf’s Spielfeld klicken und online im neuen Fenster Spiakbingo© spielen)

Ihr kennt ja die Regeln. Und wenn er jetzt versucht, diese Worte krampfhaft zu vermeiden, könnte es richtig lustig werden ;-)

Danke Fischli für die schicke Modifizierung :D

Kategorie: The Master of Desaster | 835 Kommentare »

6.3.2010 Horni und die Griechen

Samstag 6. März 2010 von Sascha

Wir wissen es alle, und für diejenigen, die sich den Nachrichten konsequent verweigern: Griechenland ist pleite! So pleite, dass selbst Diogenes um seine Tonne fürchten und man den Koloss von Rhodos zum Zwerg umbauen müsste, würde er heute noch existieren. Kurzum, die Griechen brauchen jedes Geld, das man kriegen kann.
Nun, Behördler wissen, wo es Geld im Überfluss gibt, das keiner haben will. Na?… Richtig! Deswegen verstehe ich überhaupt nicht, dass Horni die Gelegenheit noch nicht beim Schopf gepackt hat und mit Sack und Pack und einem Laster voller Deutschmarkt nach Griechenland abgedüst ist, um genau diese Griechen von der Notwendigkeit und den Vorteilen seiner Deutschmarkt zu begeistern (zur Not etikettiert er das ganze Altpapier um und macht es zur Sandrachme). Da könnte er auf einer der zahlreichen Inseln sein heiliges Königreich ausrufen (Hornas statt Hellas), eine eigene Stadt gründen (Horni statt Delphi) und für sich selbst auf der Hornopolis einen Tempel für sein eigenes Orakel (was nicht anders wäre als in Deutschland, denn auch hier redet er wirr und unverständlich) erbauen lassen.
Schließlich ist Griechenland ja der Ursprung philosophischer Kultur und westlicher Zivilisation überhaupt. Was liegt da näher, als von dort wieder eine Kulturrevolution (Mao wird’s mir Danken) zu starten.

Aber nun zu dem Mann, für den die Sirenen noch nie gesungen haben:

Kategorie: The Master of Desaster, Wertgeschätztes | 247 Kommentare »

5.3.2010 Wenn der Horni sulzig ist

Freitag 5. März 2010 von Sascha

Die olympischen Winterspiele in Vancouver sind nun seit einigen Tagen Geschichte, und der ganz normale Wahnsinn hat uns wieder. In den ersten Tagen, vor allem wenn’s für die Deutschen nicht so richtig lief, hörte man oft, dass der Schnee ein wenig “sulzig” sei. Also etwas langsamer und nicht so gut für die schnellen Ski unserer Medaillenhoffnungen.

Dies war nun ein Zustand den ich persönlich sehr gut nachvollziehen konnte. Denn, Hand auf’s Herz, kennen wir das nicht alle im Aufsichtsbehördle? Wir sitzen gebannt vor dem Stream, knabbern erwartungsfroh unsere Chips oder Fingernägel (jeder wie er mag), freuen uns auf spannende Unterhaltung und was passiert dann? Nix. Horni kommt eine Stunde zu spät, lamentiert über die YouTubes und Facebooks in der Welt, langweilt uns mit der 123. Wiederholung seiner Lizenzgeschichte und die Sendung zieht sich und zieht sich. Und nach spätestens 5 Minuten stellt man sich die Frage: Warum tue ich mir das an?

Dies alles kann nur zu einem Schluss führen: Nicht nur Schnee, auch Horni ist sulzig. Und wie sulzig er ist, kann man momentan wieder auf seinem Stream bewundern. Da hilft kein Wachs dieser Welt und man kann noch so viel versuchen und probieren. Der Horni ist sulzig, und wir erleben es Abend für Abend.

Und wie man an diesem Video sieht, können Selbige auch sulzig sein

Und nun zu dem Mann, den mann in Whistler gerne mal rodeln gesehen hätte:

Kategorie: The Master of Desaster | 693 Kommentare »

4.3.2010 Ohne Inhalt

Donnerstag 4. März 2010 von Sascha

Aufgrund der inhaltlichen Inhaltsleere des Meischders, habe ich mich heute für einen inhaltsleeren Artikel entschieden

Und nun zum Leermeister des Wassermannzeitalters:

Kategorie: The Master of Desaster | 589 Kommentare »

2.3.2010 Drei, zwei, eins…meins

Dienstag 2. März 2010 von Sascha

…ist der neue Werbespruch unseres Schwabengurus. Denn seit neuestem kann man für seinen Schdriem, mit dem er die teuren Glasfaser- und Kupferleitungen des rosa Riesen verstopft, auf diese Weise, via paypal, “Leistungsausgleiche” leisten. Aber warum soll man einen Leistungsausgleich für etwas geben, dessen Leistung nicht vorhanden ist?
Vielleicht ist das aber nur der Auftakt zu tollen Warenwelt des “Kaufhaus Telemedial”. Da gibts dann Licht & Liebe für 1,99€, Tagesgedanken für 2,49€, und geistigen Dünnpfiff für 5,29€.
Aufpassen muss man dabei aber bei den telemedialen Siebenlingen, denn Kinderhandel ist nun mal nicht erlaubt.

+++Eilmeldung+++

Wie ich soeben unterrichtet wurde, sind die ersten Produkte bereits abrufbar:
500g Seelenbrot für 9,99DMt, extra braun und in Scheiben, trocken wie ein Klemmfurz.

Passend dazu: Der “Jahrgangssekt 2010 Le gros Spiak“, die 0,4l für 69.98DMt (an der Neppukadnezar wird noch gearbeitet)

Und nun zu dem Mann, für den sich keine Währungskrise interessieren würde:

Kategorie: The Master of Desaster | 682 Kommentare »

Die Würde des Menschen…

Samstag 27. Februar 2010 von Irexis

… ist unantastbar! Einer der Lieblingssprüche des Masters of Desasters. Allerdings nur, wenn es um ihn selbst geht. Da reicht schon der liebevolle Ausdruck Horny und er fühlt sich in seiner Würde verletzt. Dass er selbst keine Ahnung hat, was Würde bedeutet, zeigt er nun wieder abendlich in seinen “Sendungen aus der Anstalt”.
Da wird nach Strich und Faden jeder beleidigt, der es wagt, den Maischder zu kritisieren. An die Begriffe Arschlöcher, Flachwixer usw… hat man sich ja schon gewöhnt. Dschornalischde werden als Dreckschleudern bezeichnet, denen das Behördle(!) in die Eier treten soll? :shock: Und dass die Behörden als strutzdumm bezeichnet werden, ist ja auch nichts Neues.
Seit der Spiak nun auch Yuuduub für seine Zwecke endeckt hat, gewinnt das Ganze eine vollkommen neue Qualität. Er nölt über verwässerte Kommentare, ihm nicht passende Kanalicons und kritische Kommentare müssen gelöscht und die Verfasser sofort gesperrt werden. Er schikaniert seine ihm blind ergebenen “Jünger”, und die springen kläffend und schwanzwedelnd um des Maischders virtuelle Füße. In seinem Größenwahn scheut er auch nicht davor zurück, zu behaupten, dass die Band Silbermond telemedial inschpiriert wäre oder dass Stefan Raab mal wieder heimlich Kanal Telemedial schauen würde, um sich beim Maischder Ideen zu klauen. Übrigens würde selbst Herr Bohlen vor Neid erblassen, wenn er hören würde, wie oft der Spiak das Wort “Scheiße” verwendet.
Da wird gnadenlos mit Ex-Mitarbeitern abgerechnet und wieder mal zeigt uns Frauenversteher Horni, was er vom weiblichen Geschlecht hält. Und wenn ich dem Möchtegern Guru so zusehe, wird mir immer klarer, dass er ein mächtiges Problem damit hat, wenn jemand intelligenter als er selbst ist (was so auf 95% der Bevölkerung zutrifft). Und wenn das dann auch noch ‘ne Frau ist, isch um!
Ich verzichte im Übrigen darauf, eine Videodokumentation seines gestrigen Ausfalles hier zu verlinken, denn im Gegensatz zu Hornauer und seinem Schoßhündchen hab ich ein gewisses Maß an Anstand und Würde!


Dafür lieber die göttliche Aretha Franklin.

Kategorie: The Master of Desaster | 731 Kommentare »

25.2.2010 langweilige Langeweile

Donnerstag 25. Februar 2010 von Sascha

Das wird das Gefühl sein, das einem beim Betrachten des Meischders überkommt. Zum Glück gibt es noch die olympischen Winterspiele in Vancouver. Das gabs gestern Silber im Eisschnellauf über 5000m. Herzlichen Glückwunsch! Auch sonst war’s spannend: Canada fegt die Russen vom Eis. Der Zweierbob der Damen kam nicht auf Kufen ins Ziel (aber zum Glück sind alle gesund) und Deutschland ist im Medaillenspiegel immer noch vorn.

Für alle Interessierten die Entscheidungen heute:

20 00 Uhr Langlauf Staffel Damen

22 00 Uhr Nordische Kombination Großschanze/10km Herren

02 00 Uhr Eiskunstlauf Frauen

03 35 Uhr Freestyle Springen Herren

Und jetzt zu dem Mann, den sich keine Bischöfin schön saufen würde:

Kategorie: The Master of Desaster | 446 Kommentare »